Stolberg/Aachen - Deutliche Haft- und Bewährungsstrafen für fünf Cannabis-Züchter

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Deutliche Haft- und Bewährungsstrafen für fünf Cannabis-Züchter

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:
cannabis_jugendliche
Beim Thema Drogen kennt der Gesetzgeber keinen Spaß. Diese Erfahrung machten jetzt vor dem Aachener Landgericht fünf Stolberger im Alter zwischen 30 und 40 Jahren, die in einer Wohnung auf der Liester eine Cannabis-Plantage betrieben hatten. Foto: dapd

Stolberg/Aachen. Beim Thema Drogen kennt der Gesetzgeber keinen Spaß. Diese Erfahrung machten jetzt vor dem Aachener Landgericht fünf Stolberger im Alter zwischen 30 und 40 Jahren, die in einer Wohnung auf der Liester eine Cannabis-Plantage betrieben hatten.

Mit deutlichen Haft- bzw. Bewährungsstrafen ahndete die 5. große Strafkammer die von der Staatsanwaltschaft erhobenen Vorwürfe, die die Angeklagten im Rahmen des Verfahrens weitestgehend eingestanden hatten, wie Justizsprecher Dr. Georg Winkel gegenüber unserer Zeitung bestätigte.

Am 15. September letzten Jahres hatte die Polizei mit einer Razzia in der Wohnung am Amselweg den Träumen der Drogengärtner ein jähes Ende bereit, ohne dass ihre kurz vor der Ernte stehenden Hanfpflanzen in den Verkauf gelangen konnten. Immerhin soll diese Plantage erst wenige Wochen zuvor im Mai angelegt worden sein. Drogen aus ihren Zuchtaktivitäten auf der Liester sollen die Angeklagten nicht mehr in Umlauf gebracht haben können.

Vor der Ernte kommt die Kripo

121 erntereife Cannabis-Exemplare sowie weitere 197 Stecklingen und zwei Tüten Marihuana stellten die Beamten auf der Lieser sicher. Außerdem wurde eine Wohnung eines weiteren Angeklagten durchsucht, wo eine Plantage mit 84 Pflanzen betrieben wurde. Darüber hinaus musste sich einer der Beschuldigten wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

So überschaubar kurz die Zeit der angeklagten gärtnerischen Drogenkarriere war, so deutlich fielen die Urteile des Landgerichtes gegen die fünf Stolberger wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz aus: Die beiden Haupttäter wandern ins Gefängnis - ein 31-Jähriger für zwei Jahre und drei Monate sowie ein 40-Jähriger für zwei Jahre und vier Monate.

Die weiteren drei Angeklagten kamen mit Freiheitsstrafen davon, die die 5. große Strafkammer zur Bewährung ausgesetzte: ein Jahr und neun Monate für einen 34-Jährigen, zehn Monate für einen 30-Jährigen sowie sechs Monate für einen 31-Jährigen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert