Stolberg - Designierter Fachbereichsleiter im Rathaus kommt aus Vicht

Whatsapp Freisteller

Designierter Fachbereichsleiter im Rathaus kommt aus Vicht

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:
kistermann_bu
Von der Stadtentwässerung Düren ins Stolberger Rathaus: Bernd Kistermann ist designierter Nachfolger als Fachbereichsleiter.

Stolberg. Das Rathaus kennt er bereits in- und auswendig, schließlich hat er drei Jahre lang selbst im Stolberger Tiefbauamt gearbeitet: Bernd Kistermann ist der designierte Nachfolger von Josef Braun als Fachbereichsleiter für den operativen Baubereich.

Bürgermeister Ferdi Gatzweiler wird am kommenden Dienstag die Anstellung des 40-Jährigen in der Sitzung des Rates vorschlagen. Seine Zustimmung gilt als sicher: Die führenden Fraktionen haben bereits signalisiert, diese Personalentscheidung mittragen zu wollen.

Kistermann ist stellvertretender Betriebsleiter der Stadtentwässerung Düren und hatte den besten Eindruck hinterlassen in den Vorstellungsrunden, zu denen der Bürgermeister insgesamt fünf Kandidatinnen und Kandidaten ins Rathaus eingeladen hatte; zwei hatten anschließend ihre Bewerbung zurückgezogen.

Der verheiratete Vater zweier drei und fünf Jahre alter Söhne stammt zwar aus Herzogenrath, aber die Liebe hat ihn 1998 nach Vicht gelockt, so dass der diplomierte Bauingenieur mit Stolberger Gegebenheiten bereits durchaus vertraut ist. Auch in beruflicher Hinsicht. Denn nach dem Studium an der RWTH Aachen und einer Tätigkeit bei zwei Ingenieurbüros war Kistermann vom 1. Oktober 2003 an drei Jahre im Tiefbauamt der Kupferstadt engagiert, Insbesondere die Erstellung des Kanalsanierungskatasters und die Auswertung von Kanal-Befahrungen zählten zu seinem Aufgabenbereich neben der Bauleitung, beispielsweise beim Bau des Sammlers Brocken-/Bauschenberg.

Im Oktober 2006 ereilte ihn der Ruf der Stadt Düren, wo er bei der eigenbetriebsähnlichen Stadtentwässerung die Aufgabe des stellvertretenden Betriebsleiters übernahm. Dort beschäftigt ihn noch die Erarbeitung einer Satzung für Kanaldichtheitsprüfungen bis zu seinem letzten Diensttag. Wann dieser genau zwischen dem 28. Februar und 31. März liegen wird, müssen die Bürgermeister Gatzweiler und Paul Larue noch aushandeln, denn Kistermann soll in Düren noch seine Nachfolge regeln. Eine nahtlose Einarbeitung in Stolberg bereits zugesichert hat jedenfalls Fachbereichsleiter Josef Braun, der offiziell Ende Februar in die Altersteilzeit einsteigt.

Die Vielfalt des Fachbereichs über die Leitung des Tiefbauamtes hinaus ist es, was Bernd Kistermann als neue Herausforderung in Stolberg reizt. Mit Hochbau-, Vermessungs- und Technischem Betriebsamt sowie Altlasten und Immissionsschutz kommen für den Bauingenieur bisher eher selten beackerte Aufgabenfelder hinzu. Ebenso wie 2006 für Josef Braun.

Und noch eine Gemeinsamkeit teilen der bisherige und der designierte Fachbereichsleiter: Sie fahren gerne Fahrrad. „Aber ich fürchte, dass Kollege Braun mir immer noch davonradeln kann”, schmunzelt Bernd Kistermann.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert