Das Stolberger Rathaus früher und heute

Von: Toni Dörflinger
Letzte Aktualisierung:
13262041.jpg
Das Alte Rathaus und das Sparkassengebäude um 1970. Foto: Stadtarchiv Stolberg

Stolberg. Das Schwarz-Weiß-Bild zeigt das Alte Rathaus und das Sparkassengebäude um 1970. Das links liegende Rathaus ist 1838 entstanden. Baugrund war die Wiese „Bruchbend“, die der Burgbesitzer Reichsgraf Franz Michael von Kesselstatt der 3300-Einwohner-Gemeinde einige Jahre zuvor verkauft hatte.

Schon 1844 wurde das klassizistische Backsteingebäude, das auch für Schulzwecke genutzt wurde, um zwei weitere Trakte erweitert.

Auf dem historischen Foto ist das Alte Rathaus nur unvollständig abgebildet: Links ist der zweigeschossige Ursprungsbau mit einem Teil des Mittelrisalites zu sehen. Rechts ist der 1844 errichtete dreigeschossige Anbau abgebildet, der Ende des 19. Jahrhunderts umgebaut wurde. Vermutlich ist in dieser Zeit auch das dritte Geschoss entstanden. Auf dem Dach des Rathauses ist eine mechanische Motorsirene abgebildet. Sie diente der Alarmierung der Feuerwehr und warnte die Bevölkerung im Katastrophenfall.

Durch ein Verkehrsschild wird die kleine Eisbude verdeckt, die sich als eingeschossiger Bau an der rechten Seite des Rathauses anschließt. Die Eisbude, bei der älteren Generation hatte sie einen geradezu legendären Ruf, ist in der Vorkriegszeit entstanden. Schon 1937 verkaufte dort Maria Esser Flaschenbier. Vermutlich wurde das kleine Gebäude, das eine Nebenstelle des Cafés Esser in der Rathausstraße war, einige Jahre zuvor errichtet.

Nach 1957 wurde das Büdchen – im vorderen Bereich lag der Eis- und Getränkeverkauf, im hinteren Bereich das Restaurant – von Heinrich Kannen und seiner Ehefrau Agnes geleitet. Zwischen Eisbude und Sparkasse ist eine baumbestandene Fläche abgelichtet, die zum damaligen Zeitpunkt als Parkplatz genutzt wurde. Hinter dem kleinen Parkplatz und dem Rathaus liegt der Stadtgarten, der 1935 angelegt, bis zur Kortumstraße reichte. Die Sparkasse wurde 1959 dort errichtet. Zuvor hatte an gleicher Stelle das Evangelische Gemeindehaus gelegen, das neben einem Veranstaltungssaal auch einen Kindergarten einschloss.

Die Sparkasse hat eine lange Geschichte. Sie ist 1932 entstanden. Damals hatte die „Aachener Kreissparkasse“ die im Rathaus angesiedelte und 1920 gegründete Städtische Sparkasse übernommen. Bevor die Sparkasse in den späten 1950er Jahren in der Nähe des Rathauses ansässig wurde, hatte sie wenige Meter unterhalb an der Rathausstraße gelegen.

Rund 45 Jahre später hat sich das Bild gewandelt. Das Rathaus wurde neu errichtet. Der Neubau sollte die nach der kommunalen Neugliederung mit acht neuen Stadtteilen entstandene Raumnot beseitigen. Bestandteil des Neubaus, den man 1977 bezogen hatte, war auch der Mittelteil des Alten Rathauses, dessen besonderer Denkmalwert der damalige Landeskonservator erkannt hatte. Mit dem Rathausumbau verschwand auch die dortige Eisbude. Kannen verlegte 1974 sein Geschäft zur Schwimmhalle am Schafberg, wo er bis 1981 tätig war. Wo auf dem historischen Foto der Rathausanbau, die Eisbude und der kleine Parkplatz gelegen hatten, wurde 1982 zur Entlastung des Steinwegs die Straße „An der Krone“ angelegt.

Die Sparkasse hatte ihrem Gebäude sechs Jahre später einen großzügig bemessenen Erweiterungsbau hinzugefügt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert