Burgberg durch Rohrbruch unterspült?

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:
5974325.jpg
Das beauftragte Unternehmen suchte die Schadstelle, die nicht dort war, wo das Wasser austrat und reparierte das Rohr. Foto: privat

Stolberg. „Recht schnell war die Enwor vor Ort“, lobt Hans-Josef Büchel den Rohrbruch-Einsatz am Vichter Burgberg. Das beauftragte Unternehmen suchte die Schadstelle, die nicht dort war, wo das Wasser austrat und reparierte das Rohr.

So weit so gut. Nicht behoben, so bemängeln die Anlieger, wurde jedoch der Weg, den das Wasser unter der Fahrbahn bis in die Gosse genommen hatte, wo es sie über eine Länge von rund sechs Meter in Mitleidenschaft nahm.

Dabei seien sicher Schäden am Unterbau entstanden, die sich später bemerkbar machen, befürchten die Anwohner. Dort sei kein Schaden entstanden, erklärte Enwor-Sprecher Wolfgang Fischer auf Nachfrage. Behoben würden zunächst nur Rohrbrüche und direkte Beeinträchtigungen des Umfeldes.

Sollten später Schäden am Nebengefüge entstehen, werde der regionale Wasserversorger diese dann beseitigen lassen. Keine dramatische Situation am Burgberg konnte auch Heinz Herrmann erkennen. Aber der Vize-Leiter des Tiefbauamtes werde über die Lage am Burgberg das Gespräch mit Enwor suchen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert