Radarfallen Blitzen Freisteller

Breinig III und Sportfreunde Dorff fiebern dem Derby entgegen

Von: Lukas Franzen
Letzte Aktualisierung:

Stolberg-Breinig. „Wenn Breinig gegen Dorff spielt, ist immer etwas los“, sagt jemand, der es ist wissen muss. In 43 Jahren SV Breinig hat Martin Breuer schon viele Duelle gegen die Sportfreunde aus dem kleinen Nachbarort erlebt – als Spieler, Jugendleiter oder Trainer.

Am Montag empfängt Breuers „Dritte“ in der Kreisliga D die erste Garde der DJK Sportfreunde Dorff. Von einem wahren Nachbarschaftsduell – die Sportplätze liegen weniger als fünf Autominuten entfernt – kann dabei jedoch nicht nur im geografischen Sinne gesprochen werden. Der Blick auf die Tabelle zeigt: Der direkte Verfolger der fünftplatzierten Dorffer heißt SV Breinig III.

„Wir spielen direkt nach der 1. Mannschaft und hoffen, dass uns vie­le Breiniger unterstützen werden. Die Dorffer bringen sowieso immer viele Zuschauer mit“, fiebert Spielertrainer Breuer dem Derby auf Schützheide entgegen und pocht auf die Revanche für die 4:5-Niederlage im Hinspiel. „Ich glaube, dass wir spielerisch besser sind und auf unserem großen Rasenplatz gute Chancen haben.“ Breuers Team ist seit Ende Oktober ungeschlagen.

Fairerweise müsse man jedoch zugeben, so Breuer, dass sein Team zuletzt vorwiegend gegen Vereine aus der unteren Tabellenhälfte gepunktet habe. Das Kontrastprogramm erwartet den SVB nun in den kommenden Wochen, wenn es Schlag auf Schlag gegen die besten fünf Teams der Liga geht.

Schwere Wochen stehen auch den Sportfreunden aus Dorff bevor, die den Aufstieg in die Kreisliga C noch keineswegs abgeschrieben haben. Mit drei Siegen, zwei Niederlagen und einem Unentschieden ist die Mannschaft von Trainer Thomas Rahn durchwachsen in die Rückrunde gestartet. Doch nach zwei klaren Dreiern – 4:1 gegen Mausbach II und 12:0 gegen Büsbach II – sieht Rahn seine Mannschaft wieder auf Erfolgskurs. Großen Anteil am Aufschwung hatte auch Neuzugang Felix Desmedt vom VfL Vichttal, der seit 14 Tagen spielberechtigt ist und sich mit sechs Toren in zwei Spielen bereits bestens bei den Schwarz-Gelben eingelebt hat. Mit Torjäger Daniel Krumpen, der bereits 20 Tore für die DJK erzielen konnte, soll Desmedt nun auch gegen Breinig auf Torejagd gehen.

„Ich denke immer optimistisch. Der Aufstieg bleibt unser Ziel“, peilt der Coach acht Spieltage vor Saisonende sein Mindestziel, den Relegationsplatz 2, an. „Wir sind hoch motiviert und wissen, worum es geht. Die Breiniger sind zu schlagen, wir haben sie schon geschlagen und wir müssen sie auch schlagen“, gibt der Berufssoldat die Marschrichtung vor.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert