Blutpumpen aus Stolberg retten Leben

Von: uek
Letzte Aktualisierung:
Hochkonzentriert: Eine Medos-M
Hochkonzentriert: Eine Medos-Mitarbeiterin bei der Fertigung. Foto: Heike Eisenmenger

Stolberg. 250.000 Menschen erleiden jährlich in Deutschland einen Herzinfarkt. Zwei Drittel davon überleben die Attacke dank der Fortschritte der Medizin. Die Anlage von Koronar-Bypässen oder Eingriffe an den Herzklappen gehören heute schon fast zum Standard-Programm im herzchirurgischen Operationssaal.

Zu den Unternehmen, die die praktischen Voraussetzungen für die Fortschritte in der Herz-Chirurgie geschaffen haben, gehört auch die Stolberger Medos Medizintechnik AG, die vor 25 Jahren in Aachen gegründet wurde - zunächst mit dem Schwerpunkt der Schlauchset-Produktion für die Herz-Lungen-Maschine.

Insgesamt etwa 200 Mitarbeiter

Heute zählt das Unternehmen, das neben Stolberg auch in Radeberg produziert und in Reutlingen beziehungsweise Heilbronn seine neuen Entwicklungsstandorte hat, zu den führenden Anbietern der Medizintechnik und deckt mit seinem Sortiment das gesamte Umfeld für herzchirurgische Eingriffe ab. Am Firmensitz in Stolberg, wo eine Reinraumfläche von über 1000 Quadratmetern besteht, sind rund 100 der insgesamt etwa 200 Mitarbeiter beschäftigt. Schlauchsets, Kanülen und Blutpumpen stehen hier im Mittelpunkt. Geführt wird Medos von Josef Bogenschütz und Jürgen Böhm.

„Die Entwicklung unserer Produkte erfolgt oft in enger Zusammenarbeit mit dem Helmholtz-Institut der RWTH Aachen”, sagt der für Entwicklung verantwortliche Vorstand Josef Bogenschütz. Bei der Rekrutierung von Fachkräften nutzt Medos die Nähe zur RWTH und zur Fachhochschule Aachen. „Neue interessierte Absolventen und Studenten sind uns immer willkommen”, sagt Bogenschütz.

Weit über 1000 Produkte zählt das Sortiment. Allerdings geht bei Medos der Trend immer mehr zum Angebot kompletter Behandlungsformen, wie dem „deltastream-System”, das als Unterstützungssystem bei Versagen von Lungen- und Herzfunktion, aber auch bei Herzoperationen eingesetzt werden kann. Es besteht aus einer Steuerkonsole, einer sehr kleinen Hightech-Pumpe und einer Einheit, die je nach Bedarf das durchfließende Blut erwärmt oder kühlt.

Wie bei den übrigen Produkten wirbt Medos auch beim „deltastream-System” mit dem Qualitätssiegel „Made in Germany”. Das gilt als wichtiger Bestandteil der Firmenphilosophie. Bewusst habe man darauf verzichtet, auf preiswerte Zulieferer etwa in China oder der Türkei zurückzugreifen, um den eigenen Qualitätsstandard zu halten, erläutert Bogenschütz.

Kunden der Medos-Produkte sind in erster Linie die 79 herzchirurgischen Kliniken in Deutschland, zu denen enge Kontakte bestehen. Bei neuen Produkten sollen künftig noch stärker als bisher die Anregungen der Kardiotechniker und der Herz-Chirurgen aufgegriffen werden, kündigt der für Marketing und Vertrieb zuständige Vorstand Jürgen Böhm an.

Seit Januar 2011 gehört die Medos AG komplett zum Zukunftsfonds Heilbronn, der in seinem Portfolio bereits mehrere Medizintechnik-Unternehmen führt und langfristig investiert. Die Medos AG kooperiert bereits seit vergangenem Jahr mit der Novalung GmbH, einer weiteren Medizintechnikfirma im Besitz des Zukunftsfonds. „Beide Firmen sind auf ihrem jeweiligen Gebiet Technologieführer - Medos im Bereich der Herzchirurgie/Kardiotechnik und Novalung bei der intensivmedizinischen Therapie des Lungenversagens. Durch das Ausnutzen der Synergien profitieren beide Unternehmen von der Zusammenarbeit”, erklärt Bogenschütz.

Mit dem neuen kapitalstarken Eigentümer sind bei Medos die Signale auf Wachstum und innovative Produktentwicklungen gestellt. „Medos hat das Potenzial, sich zu einem Technologiejuwel zu entwickeln”, ist Jürgen Böhm sicher.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert