Beim „Sause unter’m Sender“ kommen alle auf ihre Kosten

Von: Ricarda Peters
Letzte Aktualisierung:
5559505.jpg
Sorgt für ausgelassene Stimmung bei der „Sause unter‘m Sender“: Die 14 Musikerinnen und Musiker des Ensembles „Fleuth 53“ begeisterte das Donnerberger Publikum. Foto: R. Peters

Stolberg-Donnerberg. Während die einen zu Hause vor dem Fernseher den mehr oder weniger mittelmäßig erfolgreichen Gesängen des Eurovision Song Contest zuhören, verbringen die anderen den Abend des Pfingstsamstages bei der „Sause unter’m Sender“, die jetzt schon seit mehreren Jahren von der kleinen offenen Tür St. Josef veranstaltet wird.

Vor vier Jahren legte die KOT den Grundstein für das Open Air Fest. Dass die Sause mittlerweile schon zur Tradition geworden ist, liegt nicht zuletzt daran, dass die Veranstaltung eine so positive Resonanz beim Publikum zeigt. Kein Wunder, denn mit Würstchen, Livemusik und Sonnenschein verbringt schließlich jeder gerne sein freies Wochenende.

„Wir haben heute richtig Glück mit dem Wetter,“ freut sich Jörg Beißel, Leiter der kleinen offenen Tür St. Josef und Haupt-Organisator der „Sause unter’m Sender“. „Heute passt einfach alles.“

Nach monatelanger Vorbereitung können die rund 30 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die teilweise recht spontan eingesprungen sind, stolz ihre Arbeit präsentieren. Der Aufwand hat sich gelohnt, das ist am Pfingstsamstag nicht zu übersehen.

„Ich bin wahnsinnig stolz auf meine Leute, die Ehrenamtler hier machen wirklich einen Bomben Job,“ so Beißel. Und nicht nur den vielen Helfern ist das Gelingen des Festes zu verdanken. „Wir sind froh, dass wir so viele Sponsoren gefunden haben, die uns die Sause ermöglichen,“ sagt der Sozialpädagoge froh.

Die Kinder- und Jugendarbeit der KOT St. Josef lebt von Festen wie diesem, was an den vielen Kindern, die an diesem Tag zum Donnerberg gekommen sind, gut zu sehen ist.

Nachdem die ersten Stolberger sich schon ab dem Nachmittag auf der Donnerberger Pfarrwiese versammelt hatten, füllte sich der Platz ab den frühen Abendstunden schnell weiter. „Es ist egal, wie viele zur Sause kommen, es macht immer Spaß,“ so Jörg Beißel. „Erfahrungsgemäß wird die Wiese aber voll.“ Die vier jungen Musiker Kerstin, Valentin, Matthias und Lars der Schülerband „Fehlproduktion“ boten mit Coverversionen von bekannten Titeln wie ‚Little Talks’ den Auftakt zu einem erfolgversprechenden Abend.

Als die 14 Musikerinnen und Musiker der Stolberger Band „Fleuth 53“ mit ihrem Equipment auf die Bühne kamen, wurde die Stimmung unter den Zuschauern immer ausgelassener. Die Gruppe sorgte mit ihren Versionen von ‚Griechischer Wein’, nebst Tanzeinlage oder ‚When the saints’, begleitet von unter anderem Saxophonen, Trompeten und Percussions, für reichlich gute Stimmung.

Für einen tollen Abschluss der Sause ernteten die Musiker der Aachener Coverband ‚Fools’ reichlich Applaus vom Publikum. Die drei-köpfige Rock Gruppe traf mit ihren Interpretationen genau den Geschmack der Zuschauer und sorgte mit ihrem Auftritt noch einmal für die Richtige Open Air Konzert Stimmung.

Und somit gingen an diesem Eurovisions-Abend wieder einmal zwölf Punkte an ... „Die Sause unter’m Sender“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert