Bauvoranfrage: SPD gegen Steinbruch

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Schon „im Keim ersticken“ möchte die SPD alle Bestrebungen, einen neuen Steinbruch an der Kurt-Schumacher-Straße aufzuschließen. Nach intensiven Beratungen in Fraktion und Partei erklärt auch die SPD entschieden auf die Gründe für ihre Ablehnung hin.

Die Lage zum Ort und zum Sportplatz Dörenberg sowie das mit erheblichen Naturschutzauflagen in Rekultivierung befindliche Abbaugebiet Franhsen zählen dazu ebenso wie die Lage mitten im Wasserschutzgebiet.

Darüber hinaus verweist der planungspolitische Sprecher Rolf Engels auf die Ausweisung des neun Hektar großen Areals als landwirtschaftliche Fläche. „Weder in der Regionalplanung noch im Flächennutzungsplan ist das Gebiet als potenzielle Abbaufläche gekennzeichnet“, verweist Engels darauf, dass auch der Landschaftsplan dem Projekt entgegenstehe.

Der Simmerather Recycling-Unternehmer Stephan Braun hatte eine Bauvoranfrage an die Städteregion gestellt. Die Stadt wird im Verfahren um eine planungsrechtliche Stellung gebeten. Sie behandelt der Ausschuss für Stadtentwicklung am 12. Dezember.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert