Baloguns Ziel: „Ich will die Nummer 1 der Welt werden“

Von: Daniel Gerhards
Letzte Aktualisierung:
7232453.jpg
Fokussiert auf den großen Kampf: Jessica Balogun will am Samstag Weltmeisterin im Mittelgewicht werden. Foto: D. Gerhards

Stolberg. Ihre Schläge auf die Pratzen von Trainer Marion Guedes sind schon ganz schön imposant. Dabei trainiert Jessica Balogun kurz vor ihrem WM-Kampf nicht mehr am Limit. „Das ist ganz locker“, sagt die Weltmeisterin bei ihrem Abschlusstraining im Stolberger „Fight Club Black Panther“.

Jetzt ist sie schon in Magdeburg, wo sie am Samstag gegen Christina Hammer um deren Weltmeistertitel boxt.Dass Balogun sich in Stolberg auf den Kampf vorbereitet, hat damit zu tun, dass sie ihre WM-Gürtel am Samstag, 26. April, im Zinkhütter Hof verteidigen will. Selbst wenn sie den Kampf in Magdeburg verlieren sollte, verliert sie ihre Titel nicht. Denn gegen Christina Hammer steigt die Weltergewichtlerin Balogun zwei Gewichtsklassen auf – ins Mittelgewicht. Die Titel in der angestammten Gewichtsklasse behält sie also auf jeden Fall bis zum Kampf im Stolberger Museum.

Gute Chance auf K.o.-Sieg

Ihr Trainer und Manager Guedes geht aber davon aus, dass Balogun eine gute Chance hat auch gegen die größere und schwerere Gegnerin zu gewinnen: „Sie hat so gut trainiert wie noch nie.“ Und sie sei reifer, schneller und fokussierter geworden. „Am Samstag wird sie explodieren, da bin ich sicher“, sagt er. Wenn es nach dem Trainer geht, soll Balogun ihre Gegnerin vorzeitig auf die Bretter schicken. „Auswärts“ müsse man deutlich besser sein, um nach Punkten zu gewinnen, meint Guedes.

Bei derselben Veranstaltung verteidigt Robert Stieglitz seinen Titel gegen Arthur Abraham. Und diese großen Namen des Sports bescheren den beiden Frauen eine Menge Rampenlicht. Die Halle sei bis auf ein paar verbliebene Stehplatzkarten bereits komplett ausverkauft, sagt Guedes. Und: Sat1 überträgt live. Das Millionenpublikum ist für Balogun aber kein Problem: „Ich habe schon so oft vor vollem Haus geboxt – das macht mir nichts aus. Wenn ich in den Ring gehe, zählen nur mein Trainer, meine Gegnerin und ich“, sagt sie.

Dass die Weltklasseathletin in Stolberg trainiert, freut Vitalij Koslov, 1. Vorsitzender des 100 Mitglieder starken „Fight Clubs Black Panther“. „Es ist schön, dass Jessica hier ist. Das motiviert die jungen Leute, die hier trainieren, wenn jemand kommt, der schon große Titel geholt hat“, sagt er. Bis zum Kampf in Stolberg wird Balogun regelmäßig in Stolberg trainieren.

Ihre errungenen Titel sind für Jessica Balogun allerdings nicht genug. Sie hat ein großes Ziel: „Ich will die Nummer 1 der Welt werden.“ Am Samstag kann sie zeigen, dass sie das Zeug dazu hat.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert