Auszeichnung für Max der Clown

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
Marcel Künstler und Jochem Re
Marcel Künstler und Jochem Reitze (r.) freuen sich, den Kulturpreis bei dem großen Show- und Parodieabend zu verleihen.

Stolberg. Als die Verantwortlichen der „City Starlights” beschlossen haben, einen Kulturpreis zu verleihen, hatten sie die Rechnung ohne ihre Kinder- und Jugendabteilung gemacht.

„Warum sollen eigentlich immer Erwachsene andere Erwachsene auszeichnen”, fragte zum Beispiel Natalie Lennertz, Jugendbotschafterin des Kulturvereins. Eine Frage mit Berechtigung, wie der Vorsitzende Marcel Künstler erklärt: „Unsere Kinder und Jugendlichen tanzen, singen und schauspielern. Sie wirken nicht nur bei eigenen Veranstaltungen, sondern auch bei der Stadtparty, Stolberg goes... und den Kupferstädter Weihnachtstagen mit und tragen so eine Menge zur Kultur in Stolberg bei.”

Als logische Konsequenz überließen die 16 Erwachsenen der „City Starlights” der ebenfalls 16-köpfigen Kinder- und Jugendabteilung die Entscheidung, wer den ersten Kupferstädter Kulturpreis des Vereins erhalten soll. So wird die Auszeichnung bald wohl einen Ehrenplatz im Domizil von Herbert Baldrian bekommen, obwohl ihm der Preis streng genommen nicht verliehen wird. Denn die Wahl der jungen „Starlights” fiel auf „Max der Clown” als Preisträger.

Eine hervorragende Entscheidung, nicht nur weil die Handpuppe, die Maskottchen der „City Starlights” ist, ebenfalls auf den Namen „Max” hört, meint Manager Jochem Reitze: „Die Art und Weise, wie Max der Clown sein junges Publikum begeistert und sich sozial engagiert, ist großartig. Einen besseren Preisträger hätten unsere Kinder nicht finden können.”

In Empfang nehmen wird „Max der Clown” den Kulturpreis bei dem Show- und Parodieabend der „City Starlights” am Samstag, 29. September (siehe Infokasten). An diesem erwartet das Publikum neben der Preisverleihung und der Ernennung der neuen Jugendbotschafterin vor allem ein brandneues Programm, denn das „Hotel Klimbim - das verrückte Hotel der Stars” feiert Premiere im Franziskuskeller.

„Didi Hallervorden, die Muppets, Lady Gaga und viele andere illustre Showgrößen checken ein und versprühen Humor und Charme”, verspricht Künstler. Als „echter” Stargast, der nicht parodiert wird, werde zudem der Travestie-Star Simon Craig an dem Abend erwartet. Den Veranstaltungsort habe der Verein ganz bewusst gewählt, um den Zuschauern eine besondere Atmosphäre zu bieten, beschreibt Geschäftsführerin Uli Reitze: „Das Publikum wird sich fühlen wie in einer stilvollen Hotellobby und das Flair eines familiären Varieté-Theaters genießen können.” Dazu gehöre etwa, dass die Zuschauer während der Vorstellung bewirtet werden und die Anzahl der Plätze auf rund 70 begrenzt sei.

Ein weiterer Vorteil des Franziskuskellers sei der Eingangsbereich. Dort wollen die „City Starlights” mit einer Ausstellung einen umfassenden Überblick ihrer bisherigen Aktivitäten geben. „Die Gäste werden so schon vor Beginn der eigentlichen Show viele Kostüme sehen können und sich ein wenig wie im Wachsfigurenkabinett von Madame Tussauds vorkommen”, sagt Künstler.

Tickets für den Show- und Parodieabend

Das neue Programm „Hotel Klimbim - das verrückte Hotel der Stars” stellen die „City Starlights” bei ihrem Show- und Parodieabend am Samstag, 29. September, ab 19.30 Uhr im Franziskuskeller, Franziskusstraße 5, vor.

An diesem Abend wird auch der Kulturpreis an „Max der Clown” übergeben und die neue Jugendbotschafterin des Vereins ernannt.

Eintrittskarten kosten 6 Euro, der Vorverkauf läuft über die Bücherstube am Rathaus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert