Stolberg - Auslosung zur Fußball-Feld-Stadtmeisterschaft

Auslosung zur Fußball-Feld-Stadtmeisterschaft

Von: Lukas Franzen
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Der Pokal hat seine eigenen Gesetze, lautet eine alte Fußballweisheit, die bei den Profis wie den Amateuren regelmäßig ihre Bestätigung erfährt.

Bei den Stolberger Feld-Stadtmeisterschaften etwa gelang B-Ligist ASA Atsch zweimal hintereinander der Einzug in das Endspiel um die Stadtkrone. Den ganz großen Coup landeten die schwarz-gelben Underdogs mit ihrem Finalsieg vor zwei Jahren.

Auch C-Ligist Columbia Stolberg und D-Ligist BSC Schevenhütte setzten bei der letzten Ausgabe des Sommerturniers mit ihrem Halbfinaleinzug ein dickes Ausrufezeichen. Und wie stehen die Chancen der vermeintlichen „Fußballzwerge“ in diesem Jahr?

Das Losglück war bei der Auslosung in der Geschäftsstelle des Hauptsponsors Sparkasse jedenfalls nicht auf Seiten der „Kleinen“. Denn die Freilose für das Viertelfinale erhielten ausgerechnet drei Stolberger Top-Vereine, denen das Weiterkommen in der Vorrunde vermutlich nicht allzu schwer gefallen wäre.

So zog „Losfee“ Karina Wahlen, stellvertretende Bürgermeisterin, die beiden A-Ligisten SG Stolberg und TSV Donnerberg sowie Landesligist VfL 08 Vichttal als erste Teams aus dem Lostopf und bescherte damit gleich drei Fußballschwergewichten ein spielfreies Turnierwochenende.

David gegen Goliath

Das Eröffnungsspiel wird am Sonntag, 22. Juni, zwischen der DJK Sportfreunde Dorff und Vorjahresfinalist ASA Atsch ausgetragen, gefolgt von dem fußballerischen Paradebeispiel eines Duells „David gegen Goliath“ zwischen VfR Venwegen (Kreisliga D) und Titelverteidiger SV Breinig (Landesliga). Von einem „Hammerlos“ blieb auch Gastgeber FC Stolberg verschont und erwischte mit C-Ligist Grün-Weiß Mausbach eine machbare Aufgabe.

Die weiteren Begegnungen am ersten Turniertag: FC Adler Büsbach gegen BSC Schevenhütte und FC Breinigerberg gegen FC Columbia Stolberg.

Fortgesetzt wird der Sparkassen-Cup am Glashütter Weiher mit jeweils zwei Viertelfinalpartien am 24. und 25. Juni. Die Halbfinals werden am 27. Juni ausgespielt. Das Finale, das Spiel um Platz 3 und der Frauenwettbewerb – hier stehen sich die Kickerinnen von VfR Venwegen, Adler Büsbach und FC Breinigerberg gegenüber – werden am Sonntag, 29. Juni, ausgetragen.

Fairness gefordert

Vor dem Hintergrund der unsportlichen Szenen, die sich bei der Hallenstadtmeisterschaft im Januar im Duell zwischen dem TSV Donnerberg und VfL 08 Vichttal abspielten – die Tätlichkeit eines Donnerberger Spielers gegen den Schiedsrichter führte letztendlich zum Spielabbruch – nutzten sowohl Franz-Josef Siebertz, 1. Vorsitzender des FC Stolberg, als auch Bert Kloubert als Vertreter des Stadtsportverbandes die Auslosung für einen eindringlichen Appell an die Fairness aller beteiligten Akteure.

„Die Vorkommnisse in der Halle sollten uns allen eine Lehre sein“, betonte Siebertz. „Ich appelliere an alle Vereine, fair miteinander umzugehen. Schließlich geht es nur um Fußball und nicht um Leben und Tod.“ Kloubert erinnerte unterdessen an den Vorstandsbeschluss des Stadtsportverbands, nachdem derartiges Fehlverhalten wie vor drei Monaten zukünftig mit einer einjährigen Vereinssperre sanktioniert würde.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert