Stolberg/Baesweiler - Am vierten Fastensonntag begrüßt Baesweiler Pastor Ferdi Bruckes

Am vierten Fastensonntag begrüßt Baesweiler Pastor Ferdi Bruckes

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:

Stolberg/Baesweiler. Die Feier des silbernen Priesterjubiläums wird seine Zeit in Stolberg krönen bevor die neue Herausforderung in Baesweiler ruft: Pfarrer Ferdi Bruckes wird am Sonntag, 3.April, feierlich als neuer Seelsorger der Gemeinschaft der Gemeinden St. Marien eingeführt; der Gottesdienst beginnt in der Pfarrkirche St. Petrus an der Kirchstraße in Baesweiler um 10 Uhr.

Seinen priesterlichen Dienst in der Gemeinschaft mit sechs Gemeinden wird der 53-Jährige bereits drei Wochen zuvor am 1.Fastensonntag, 13.März, antreten. Eine gute Gelegenheit für die Baesweiler Katholiken, ihren neuen Pastor vorab kennenzulernen, oder für die Stolberger, dem beliebten Geistlichen alles Gute an seiner neuen Wirkungsstätte zu wünschen, besteht am Dienstag, 22.Februar, in der Pfarrkirche St. Hermann-Josef auf der Liester um 19 Uhr. Dann begeht mit einem feierlichen, von der Chorgemeinschaft Liester mit gestalteten, Gottesdienst Ferdi Bruckes sein silbernes Priesterjubiläum; im Anschluss lädt der Ortsausschuss zu einem Umtrunk ein.

Pastor Ferdi Bruckes hat seine beiden Stolberger Pfarrgemeinden - er betreute St. Josef auf dem Donnerberg und St. Hermann-Josef auf der Liester seit 1992 - Ende 2009 im Zuge der Fusion zur Großgemeinde St. Lucia verlassen müssen. Mit Protestaktionen und Beschwerden beim Bischof hatten die Katholiken vergeblich versucht, die Abberufung von Bruckes zu verhindern.

Zunächst sollte er anschließend die fusionierten Gemeinden in Weisweiler und Hücheln übernehmen, dann half er bei der Aufrechterhaltung des priesterlichen Dienstes im Nordkreis aus. Mit der Übernahme der Baesweiler Gemeinschaft der Gemeinden findet der geachtete Seelsorger eine neue Heimat und die GdG einen neuen Pastor, nachdem die bisherigen Pfarrer Burkhard Kroh und Hermann Küppers den Bischof im Juli letzten Jahres um die Entpflichtung von ihren Aufgaben gebeten hatten.

Die GdG St. Marien umfasst das gesamte Stadtgebiet Baesweilers mit den Pfarrgemeinden St. Andreas (Setterich), St. Laurentius (Puffendorf), St. Martinus (Oidtweiler mit der Kapellengemeinde St. Wendelinus Alsdorf-Bettendorf), St. Pankratius (Beggendorf), St. Willibrord (Loverich/Floverich) sowie St. Petrus (Baesweiler) und zählt rund 15.000 Katholiken.

Die unterschiedliche Größe der Gemeinden und der Erhalt ihrer eigenen Identität gelten als Herausforderung für die pastorale Arbeit in Baesweiler. Dabei steht Pastor Bruckes ein Rat aus Vertretern der jeweiligen Pfarrgemeinden hilfreich zur Seite.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert