Stolberg - Aktion Weihnachtskiste: Ein riesiger Gabentisch für alle Stolberger

WirHier Freisteller

Aktion Weihnachtskiste: Ein riesiger Gabentisch für alle Stolberger

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
tafelaktion_bu
Paul Rüth (links) und Franz Josef Koke von der Stolberger Tafel freuen sich über die große Spendenbereitschaft der Kupferstädter: Bereits zur Halbzeit der Annahme zählen sie 400 Päckchen für Bedürftige. Foto: D. Müller

Stolberg. Weihnachten feiern wir die Geburt Jesu als Fest der Freude und der Familie. Ein gut gefüllter Gabentisch ist für viele ebenso selbstverständlich wie köstliche Speisen und verführerisches Naschwerk.

Doch bei immer mehr Bewohnern der Kupferstadt reichen die zu Verfügung stehenden finanziellen Mittel nicht aus, um das Weihnachtsfest mit der Familie bei einer besonderen gemeinsamen Mahlzeit zu begehen.

Diesen Bedürftigen gibt heute die Stolberger Tafel in der Aktion Weihnachtskiste mit unserer Zeitung Lebensmittelpakete am Zinkhütter Hof aus. „Am Vormittag kommen unsere 700 Kundenfamilien, verteilt auf drei Gruppen, ihre Pakete abholen, und ab 14.30 Uhr können auch die Bedürftigen, die nicht bei der Tafel registriert sind, die Nahrungsmittel bekommen”, erklärt Franz Josef Koke, Vorsitzender der Tafel. Er verweist allerdings darauf, dass nicht bei der Tafel geführte Stolberger ihre Bedürftigkeit zunächst nachweisen müssen: „Es genügt ein Renten- oder Arbeitslosengeld II-Bescheid oder auch eine Bescheinigung eines Sozialverbands wie der AWO, dem SkF oder dem SKM.”

Bedingung: haltbare Dinge

Einem riesigen Gabentisch glich am Mittwoch der große Saal im Zinkhütter Hof: Bereits um 12.30 - etwa zur Halbzeit der Paketanlieferungen - zählten die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Stolberger Tafel rund 400 Kisten und Kartons voller Lebensmittel wie Konserven, Kaffee, Nudeln, Nüsse und Süßigkeiten. „Es sind haltbare Sachen, die unsere Kunden bei den wöchentlichen Ausgaben in der Tafel normalerweise nicht bekommen; da darf dann auch einmal eine Flasche Wein drin sein”, beschreibt Koke. Im Angebot sind auch Pakete für Muslime - ohne Schweinefleisch und Alkohol.

Gespendet wurden die Nahrungsmittelpakete überwiegend von Kupferstädter Privatleuten, aber viele Initiativen haben die Tafel beim Sammeln und Kisten packen unterstützt. Neben Pfarren, Altenheimen und privaten Gruppen seien vor allem die Stolberger Kindergärten und Schulen aktiv gewesen wie noch nie, sagt Koke. So haben zum Beispiel Schüler des Ritzefeld-Gymnasiums Teile vom Erlös eines Sponsorenlaufs verwendet, um 130 Päckchen für Kinder zu spenden.

Außerdem freut sich das Team der Tafel über eingegangene Gutscheine im Wert von 900 Euro, die besonders großen und bedürftigen Familien zu Gute kommen, damit sie davon frische Lebensmittel erwerben können. Auch für den Transport der Pakete ist heute gesorgt: Freiwillige aus dem Freundes- und Bekanntenkreis der Tafelmitarbeiter stehen mit ihren Fahrzeugen bereit, um die Kisten, die bei großen Familien bis zu 50 Kilogramm wiegen können, zu diesen nach Hause zu bringen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert