alemannia logo frei Teaser Freisteller

Abwechslungsreiches Programm beim 20. Stolberger Musiksommer

Letzte Aktualisierung:
4724454.jpg
Stolberg. Seit zwanzig Jahren gibt es in Stolberg den „Musiksommer“. Visionärin dieser kulturellen Veranstaltung war Elke Becker, seinerzeit engagierte Mitarbeiterin im „Arbeitskreis Valognes“. Sie war beeindruckt von den vielen musikalischen Veransta
4724839.jpg
Sopranistin Miriam Löhr (großes Bild) wird zum Auftakt bei „Stolberger musizieren für Stolberger“ mitsingen; der Stolberger Geiger Mario Triskas gestaltet gemeinsam mit seinem Ensemble und Evi Rebiere den Abschluss.
4724835.jpg
Sopranistin Miriam Löhr (großes Bild) wird zum Auftakt bei „Stolberger musizieren für Stolberger“ mitsingen; der Stolberger Geiger Mario Triskas gestaltet gemeinsam mit seinem Ensemble und Evi Rebiere den Abschluss.

Stolberg. Seit 20 Jahren gibt es in Stolberg den „Musiksommer“. Visionärin dieser kulturellen Veranstaltung war Elke Becker, seinerzeit engagierte Mitarbeiterin im „Arbeitskreis Valognes“. Mit Dieter Beißel, Günter Hoven, Ernst Priegnitz, Klaus Weiß, Heinz Hilgers und Theo Palm stellten sie Jahr für Jahr ein anspruchsvolles Programm auf die Beine, so dass die jetzigen Akteure stolz darauf sind, die Geschichte des Vereins fortschreiben zu können.

Auch in der kommenden Konzertsaison können sich die Besucher zum 20-jährigen Bestehen auf ein interessantes Kulturprogramm freuen. Es gibt wiederum sieben Konzerte, die verteilt auf die Monate März bis November stattfinden. Auch diesmal gestalten Künstlerinnen und Künstler aus dem Raum Aachen-Stolberg die Konzerte. Neu ist allerdings, dass fast alle Konzerte sonntags stattfinden, und das um 19 Uhr.

Benefizkonzert zum Auftakt

Nur das Benefizkonzert „Stolberger musizieren für Stolberger“ findet am Samstag, 10. März, ab 19.30 Uhr im Museum Zinkhütter Hof statt. Seine Einnahmen sollen 2013 zur gezielten Förderung von Migrantenkindern verwendet werden. Eine musikalische Reise durch Europa gibt es von „Fortissimo Euregio“, dem Männerchor unter Leitung von Ludwig Pitz. Solo-Gitarrist Mats Müller spielt selbst arrangierte Stücke auf seinem Instrument und das A-cappella Männerquintett „Fünflinge“ wartet mit modernen Interpretationen bekannter Songs auf.

Das Trio Miriam Löhr, Karl-Heinz Liske und Elke Hoffmann-Kittel singen und spielen auf Klarinette und Klavier Lieder aus dem Zyklus „Sechs deutsche Lieder“ von Louis Spohr nach Texten von Emanuel Geibel, Hoffmann von Fallersleben und E. Koch.Die Midnight Rodeo Band um Burkhard Münstermann wird zudem mit Country-Rock und Oldies für einen hörenswerten Musikabend sorgen.

Beim zweiten Konzert am Sonntag, 5. Mai, um 19 Uhr geben Anna Fischer und Theo Palm im Rittersaal der Stolberger Burg einen Liederabend „Von Händel bis Hollaender“.

Chormusik aus vier Jahrhunderten von der Renaissance bis zum Jazz bietet „Vocamino“, ein achtköpfiges Vokalensemble, am Sonntag, 9. Juni, um 19 Uhr in der Finkenbergkirche an.

Im „Patio“ des Möbelhauses Kaesmacher am Steinweg bringt am Sonntagm, 14. Juli, ab 19 Uhr das russisch geprägte „Parfenov-Duo“ (Geige/Klavier) neben Werken von Rachmaninoff, Tschaikowski, Bartok und Liszt-Horowitz auch eigene Kompositionen zu Gehör.

Kinderkonzert nach den Ferien

Das Kinderkonzert findet im Jubiläumsjahr erstmalig nach den Sommerferien statt. Am Sonntag, 22. September, um 15 Uhr spielen und singen das Kinderorchester der Musikschule der Stadt Aachen (Leitung Marion Simons-Olivier) sowie die Stolberger Kirchenspatzen unter Jo Schulte Orchester- und Chormusik aus Klassik, Film und Pop.

Eine Woche vorher, am Sonntag, 15. September, 19 Uhr, erklingen passend zum Ambiente des Rittersaals der Burg die alten Zupfinstrumente Barockmandoline, Barockgitarre, Vihuela, Chitarrino und Mandoline. In einigen Werken gesellen sich Traversflöte, Theorbe, Viola da Gamba und diverse Percussion dazu.

Das Ensemble „Capella Aquisgrana“ unter Leitung von Marga Wilden-Hüsgen, Professorin für Mandoline an der Hochschule für Musik Köln setzt sich seit Jahren für die Wiederbelebung des Musizierens auf historischen Zupfinstrumenten ein und gibt damit international Impulse zur Rückbesinnung auf die alten Spieltechniken der Instrumente.

Abschluss im Kupferhof

Den Abschluss der Stolberger Konzertreihe bildet am Sonntag, 10. November, um 19 Uhr im Kupferhof Rosenthal das Triska Ensemble mit Roger Moreno (Akkordeon, Gitarre und Gesang), Janusch Hallema (Kontrabass, Percussion und Gesang), Peter Janton (Piano) und Sängerin Evi Rebiere. Zu hören sein werden Chansons aus dem französischen Kulturkreis.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert