35 Stunden stehen in Kitas hoch im Kurs

Von: gro
Letzte Aktualisierung:
kita-bild
Die städtische Kita in Schevenhütte ist im vergangenen Herbst mit Mitteln aus dem Konjunkturpaket II des Bundes saniert worden. Im November feierte die Einrichtung ihr 35-jähriges Bestehen. Foto: H. Eisenmenger

Stolberg. Flexibilität muss haben, wer Angebot und Nachfrage bei Kindertagesstätten in Einklang bringen will. Die Mitarbeiter des Jugendamtes haben seit Einführung des neuen Kinderbildungsgesetzes (Kibiz) zum 1. August 2008 bereits eine gewisse Routine entwickelt, wenn es darum geht, dem Bedarf der Stolberger und den gesetzlichen Vorgaben, die ab 2013 einen Rechtsanspruch auf Betreuung auch für alle Kinder unter drei Jahren vorschreiben, gerecht zu werden.

Zum 15. März muss die Stadt dem Land die Gruppenformen und Betreuungszeiten für das Kita-Jahr 2010/11 melden. Große Überraschungen, das zeigt die Auswertung, hat es beim Wahlverhalten der Eltern nicht gegeben. Und dennoch ist in der Kindergartenlandschaft einiges in Bewegung.

Nach aktuellem Stand wird es zum 1. August 2010 genau 1765 Kindertagesstättenplätze in Stolberg geben. 219 entfallen auf Mädchen und Jungen, die jünger als drei Jahre sind. Hinzu kommen außerdem 57 verfügbare Plätze in der Tagespflege. „Damit weisen wir eine U3-Betreuungsquote von 20,6 Prozent auf”, stellt Jugendpfleger Josef Offergeld fest und sieht Stolberg deshalb auf einem guten Weg zur für 2013 angepeilten Marke von 35 Prozent.

Eine weitere Steigerung der Kapazitäten will die Stadt durch die Umwandlung von Ü3-Plätzen erreichen. Angesicht der schrittweisen Verschiebung des Einschulstichtages und vorerst noch rückläufiger Geburtenzahlen geht Offergeld von etwa 150 Plätzen aus, die in den kommenden drei Jahren zusätzlich für U3-Kinder zur Verfügung gestellt werden können.

Das mit Abstand am meisten gefragte Betreuungsmodell nicht nur in dieser Altersklasse sind die 35-Wochenstunden über Mittag. Für 1157 Kinder wurden sie für das Jahr 2010/11 „gebucht”. Für 530 Kinder besteht ein 45-stündiger Betreuungsbedarf pro Woche, lediglich in 78 Fällen wurden 25 Stunden gewünscht.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert