Vorhang auf: 51 Schulen starten bei Theatertagen der Städteregion

Von: Sarah Maria Berners und Felicitas Gessner
Letzte Aktualisierung:
schultheatertagebild
Sie alle freuen sich über das Engagement von 51 Schulen in der Städteregion: Die Organisatoren und Verantwortlichen der Schultheatertage. Foto: Andreas Schmitter

Städteregion. Alle Rekorde sprengen die Schultheatertage bereits im Vorfeld der Veranstaltungswoche selbst: Statt wie bisher rund 30 teilnehmende Schulen aus der Städteregion sind es in diesem Jahr ganze 51 Grund- und weiterführende Schulen.

Ab dem 17. Mai erobern 1800 Schüler aller Schulformen die Bühnen und werden bei den Schultheatertagen im Rampenlicht stehen - und ein breites Spektrum der Theaterkunst präsentieren: von Preußlers kleinem Gespenst über Shakespears Sommernachtstraum bis hin zu eigenen Produktionen.

Den Veranstaltern der 6. Theatertage - Bildungsbüro und Schulamt der Städteregion sowie die Aachener Kultur- und Theaterinitiative (AKuT) - geht es aber um mehr, als um tolle Bühnenshows. „Beim Theaterspielen können Kinder und Jugendliche sehr viel lernen. Sie lernen, sich zu bewegen, Sprache einzusetzen und sich zu präsentieren”, weiß Schulrat Christoph Esser.

Darüber hinaus erlebten die jungen Schauspieler Phasen der Euphorie und Phasen, in denen es schlecht läuft. Und sie erlebten all diese Momente als Team. Es gehört schon eine gehörige Portion Mut dazu, vor Publikum auf einer Bühne zu stehen. „Das alles ist wichtig für die Persönlichkeitsentwicklung und stärkt das Selbstvertrauen”, betont Oberbürgermeister Marcel Philipp. Deswegen hätten er und Städteregionsrat Helmut Etschenberg auch gerne die Schirmherrschaft übernommen.

„Die Resonanz der Schulen zeigt uns, dass die Schultheatertage jetzt endgültig angekommen sind”, freute sich Elke Kunst vom Schulamt bei der Vorstellung im Theater Aachen. Dabei waren es mit 51 sogar so viele, dass es den Etat beinahe gesprengt hätte. Aber abgelehnt wurde niemand. Die Finanzierer machten kurzfristig etwas mehr Geld - insgesamt 40.000 Euro - locker.

Derzeit feilen Lehrer mit ihren Schülern an den Inszenierungen und bekommen dabei Unterstützung von Profis aus dem Theater-Business, von Schauspielern, Regisseuren und Bühnenbildnern. Denn auch für die ist die Arbeit mit den Schulen wichtig. Zum Beispiel für Michael Schmitz-Aufterbeck, den Intendanten des Stadttheaters: „Die Theatertage ermöglichen es, die Kinder als künftige Rezipienten frühzeitig an die Kunst heranzuführen.”

Anfang April wird es an allen Schulen und kulturellen Stätten der Region ein Programmheft mit allen Veranstaltungen der Schultheatertage geben. Der Besuch aller Aufführungen ist kostenlos. Die 6. Schultheatertage werden am 17. Mai mit einer Veranstaltung im Theater Aachen eröffnet.

Spielorte sind die Kammerspiele des Theater Aachen, Burg Wilhelmstein, das Grenzlandtheater, Theater K, Theater 99, das Space im Ludwig Forum, Theater Brand, Energeticon, Talbahnhof, Gesamtschule Herzogenrath-Merkstein, Marktschule Brand sowie die Grundschule Kettenis und das Bernhadinus College in Heerlen.

Zu den Finanzierern zählen das Land NRW, die Kulturstiftung und Jugendförderungswerk der Sparkasse Aachen, die Städteregion, der Kulturbetrieb Aachen, die Theaterinitiative Aachen und der Theaterverein AKuT.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert