Whatsapp Freisteller

Stiftung lobt Preis für ehrenamtliches Engagement aus

Von: Jutta Geese
Letzte Aktualisierung:

Städteregion. Was macht man, wenn man plötzlich 1,75 Millionen Euro geschenkt bekommt? Für Städteregionsrat Helmut Etschenberg war das sofort klar: Das Geld, das die Sparkasse Aachen anlässlich ihres 175-jährigen Bestehens der Städteregion (die Stadt Aachen erhielt ebenfalls 1,75 Millionen) zur Verfügung gestellt hat, wird in eine Stiftung für das Ehrenamt eingebracht.

Profitieren sollen die vielen Frauen und Männer, die sich zwischen Baesweiler und Monschau für andere engagieren. Unter anderem durch die Auslobung eines mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Stifterpreises.

Der erfolgreiche Premiere im vergangenen Jahr zum Thema „Zusammenleben der Generationen“ folgt nun die Ausschreibung zum Thema „Du gehörst dazu! Für eine bunte Gesellschaft“. Ausgezeichnet werden sollen Menschen, Initiativen und Vereine, die sich für junge Menschen mit Migrationshintergrund engagieren. „Viele Kinder und Jugendliche aus Zuwandererfamilien brauchen Unterstützung, und in Kitas, Schulen und Vereinen gibt es viele Menschen, die sich da ehrenamtlich engagieren“, sagt Stiftungsvorstand Etschenberg.

Zeichen setzen

Diese Frauen und Männer leisten, meist still und abseits der Öffentlichkeit, wertvolle Integrationsarbeit, sagt auch Dieter Wolf, Vorsitzender des Stiftungskuratoriums. „Mit dem Preis wollen wir ein Zeichen setzen. Denn Integration ist eine dauerhafte Herausforderung für unsere Gesellschaft.“ Aber das könne ein Amt, ein Behörde, ein Staat nicht alleine leisten. Dazu bedürfe es des Engagements vieler Bürger. Ziel dabei sei nicht nur, dass sich Zuwanderer in unserer Gesellschaft wohlfühlen, meint Wolf. Sie sollen auch erkennen, dass die Demokratie schützenswert sei.

„Machen Sie uns Arbeit! Stellen Sie uns vor die Qual der Wahl bei der Auswahl der Preisträger“, fordert Wolf die Bürger in Aachen und den neun Altkreiskommunen auf, Vorschläge für preiswürdiges Engagement einzureichen.

Auch Sparkassenvorstand Hubert Herpers wünscht sich wieder eine breite Beteiligung. Im vergangenen Jahr wurden rund 80 Vorschläge eingereicht, und Herpers fand die Verleihung des Preises „einfach nur bewegend“. Er sei „überzeugt, dass wir auch diesmal wieder viele gute Bewerbungen von vielen engagierten Menschen erhalten werden“. Und er fände es gut, wenn auch von Migrantenvereinen oder einzelnen Zuwanderern Vorschläge eingereicht würden, sagt er und betont, dass ihm sein ehrenamtlicher „Nebenjob“ im Stiftungsvorstand viel Freude bereit.

Im Oktober wird die Jury die Preisträger 2013 auswählen. Die Preisverleihung ist für Anfang November geplant.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert