Städteregionsmeisterschaft: Nachwuchs-Fußballer nutzen Heimvorteil

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
Das Gressenicher Jungs-Team wu
Das Gressenicher Jungs-Team wurde ebenfalls Erster. Foto: D. Müller

Stolberg. 70 Mannschaften haben an der elften Städteregionsmeisterschaft im Fußball für Grundschulen teilgenommen. Die zwölf besten Teams traten am Donnerstag in der Finalrunde in der Sporthalle am Glashütter Weiher an, um die Sieger 2011 zu ermitteln.

Drei Grundschul-Mannschaften aus der Kupferstadt wussten ihren Heimvorteil zu nutzen. Bevor die Halbfinale der Jungen starteten, stand das siegreiche Mädchenteam bereits fest. Vier Mannschaften hatten „jeder gegen jeden” gespielt, und die Mädchen der Grundschule Zweifall gewannen mit einem Punkt Vorsprung vor den Nachwuchs-Fußballerinnen aus Simmerath, die sie im Turnierverlauf mit beachtlichen 7:0 besiegen konnten.

Im ersten Halbfinale der Jungen trafen Schüler aus Eschweiler Bohl auf das Team der Hermannschule, das sich von Beginn an in der Defensive befand. Nachdem den Eschweiler Grundschülern in der fünften Minute das 1:0 gelang, wurden die Fangesänge für die heimische Hermannschule lauter, und das Stolberger Team mobilisierte noch einmal alle Kräfte.

Für einen Sieg gegen die starken Eschweiler reichte es aber nicht, und eine Glanzparade des Torhüters verhinderte sogar das 2:0, so dass die Grundschule Hermannstraße sich am Ende mit dem dritten Platz begnügen musste. Die Grundschüler aus Roetgen begannen das zweite Halbfinale gegen die Kinder aus Gressenich enorm druckvoll, doch schon in der ersten Minute „kassierten” sie das 0:1. Im weiteren Verlauf der Begegnung verzeichneten die Gressenicher die klareren Torchancen, schossen allein in der fünften Minute viermal auf den gegnerischen „Kasten” und erzielten 13 Sekunden vor dem Abpfiff das verdiente 0:2.

Das Finale zwischen Eschweiler Bohl und Gressenich gestaltete sich darauf sehr ausgeglichen, und beiden Teams war der Turniersieg zu gönnen. Gegen Ende der vierten Minute gingen die Gressenicher Grundschüler aber glücklich in Führung, retteten das 0:1 über die Zeit und komplettierten den Kupferstädter Doppelsieg.

Turnierleiter Günter Scheidt zeigte sich zufrieden mit dem Ablauf: „Es war wieder ein tolles Turnier, und es ist sehr positiv, dass immer mehr Mädchenteams teilnehmen. Wahrscheinlich müssen wir die Turnierplanung im nächsten Jahr an diese Entwicklung anpassen.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert