Sport und Gesundheit in Schulalltag integriert

Von: Holger Bubel und Felicitas Geßner
Letzte Aktualisierung:
6169772.jpg
Bewegungsdrang: In der Gesamtschule Herzogenrath-Kohlscheid, Preisträger des Aachener Gesundheitspreises, sind Sport und Ernährung Bestandteile im Schulprofil. Foto: Holger Bubel
6167148.jpg
Bewegungsdrang: Beim Preisträger des Aachener Gesundheitspreises 2013, der Gesamtschule Kohlscheid, sind Sport und Ernährung Bestandteile im Schulprofil. Foto: Holger Bubel
6170467.jpg
Fürs Foto kann man ruhig auch mal entspannen: Die Pennäler aus Vaalserquartier wissen längst, wie wichtig Sport und gute Ernährung sind. Morgen erhält ihre Schule den Gesundheitspreis. Foto: Ralf Roeger

Herzogenrath/Aachen. „Rund um die Gesundheit“ lautete das Thema der diesjährigen Projektwoche an der Aachener Grundschule in Vaalserquartier. Eine Gesundheitsaktion, die nicht nur bei den Schülern gut ankam. Jetzt wird die Schule nämlich im Rahmen der Vitalmesse im Eurogress gemeinsam mit der Gesamtschule Herzogenrath-Kohlscheid mit dem Aachener Gesundheitspreis ausgezeichnet.

Im Juni gab es in der Grundschule eine Woche lang jahrgangsübergreifend verschiedene Projekte, an denen die 210 Schüler teilnahmen. „In den Bereichen Ernährung, Bewegung und Körper gab es viele verschiedene Angebote“, erklärt Schulleiter Wilhelm Dewes. Die Schüler ließen sich nicht lange bitten, kochten und backten selbst, suchten die dafür benötigten Nahrungsmittel aus, stellten Butter und Säfte her. Jedes Kind musste jeden Tag an einem anderen Angebot teilnehmen. „Mit 13 Kollegen und weiteren 15 Mitarbeitern des Offenen Ganztags bekamen die Kinder jede Unterstützung, die benötigt wurde“, sagt Dewes. Der Schulleiter selbst führte mit seinen Schützlingen Versuche mit Nahrungsmitteln, wie eine Stärkemessung oder eine Zucker-Rallye, durch.

Im Themenfeld „Bewegung“ dominierten Sportangebote wie ein Parcours in Vaalserquartier mit Übungen an den einzelnen Stationen, Laufgruppen, eine Mountain-Bike-Tour zum Dreiländereck. Auch der Sportplatz im Viertel wurde besucht – abschließend fanden hier die Bundesjugendspiele der Schule statt. Zum Themenfeld „Körper“ waren es auch Eltern, die von Berufs wegen Ärzte Kurse zum Knochenaufbau, Muskeln und Zähne anboten. Auch ein Besuch des Klinikums mit einer Schnitzeljagd wurde veranstaltet.

Das Resümee der Gesundheitswoche fiel bei Schülern und Lehrern denkbar positiv aus: Die Pennäler selbst meinten, sie hätten viel gelernt und ihre Erfahrungen in ihren Familien und in ihren Alltag eingebracht. Die Lehrer wiederum haben Themen wie Bewegung und Gesundheit mit gesundem Frühstück und Bewegungsliedern sowie einem abwechslungsreichen Gerätepark auf dem Schulhof in den schulischen Alltag integriert. „Gesundheit ist zur Philosophie der Schule geworden“, bilanziert der Schulleiter.

Für eine noch so junge und kleine Schule wie die Gesamtschule Herzogenrath-Kohlscheid ist es ein toller Erfolg:, beim „Aachener Gesundheitspreis“ den ersten Platz zu belegen. „Ich war überrascht, aber auch sehr stolz auf mein Kollegium, dass uns das gelungen ist“, sagt Barbara Onkels, Schulleiterin der Gesamtschule, die bislang lediglich aus einem Jahrgang Fünftklässler bestand. Jetzt zum Schulstart kommt eine weitere Stufe hinzu. „Als naturwissenschaftlich und sportlich orientierte Schule schärft der Gewinn des Wettbewerbs zusätzlich unser Profil“, freut sich Onkels.

Der Beitrag der Kohlscheider zum Wettbewerb hatte den Projekttitel „Mach mit, bleib‘ fit“. Was dahinter steckt, erklärt Sportlehrerin Gabriella Zurborg: „Es geht darum, welche sportlichen Aktivitäten ein Leben lang ausgeübt werden können und nicht an Schule gebunden sind. An diesem Nachhaltigkeitsaspekt haben wir uns orientiert und ein Programm entwickelt.“ Joggen, Fahrradfahren, Schwimmen und auch Ernährung wurden so zum Thema der Projektwoche, an der 30 Fünftklässler teilnahmen. „Die Kinder waren begeistert von unserer Jogging-Runde und der immerhin 26 Kilometer langen Fahrradstrecke. Und auch Ernährungskunde kam bei den Mädchen und Jungen gut an.“

Aus dieser Projektwoche hatte sich nun die Idee entwickelt, Sport und Gesundheit in den Schulalltag zu integrieren. „Für sportliche Aktivitäten und gesunde Mahlzeiten in der Mensa erhalten die Schüler Punkte. Damit können sie sich einen Preis verdienen“, erklärt Zurborg. Wer also mit dem Fahrrad zur Schule kommt oder eine Sport-AG belegt, hat gute Chancen auf eine Belohnung, zum Beispiel einen Besuch in einem Kletterwald oder Freikarten fürs Schwimmbad. Das nun gewonnene Preisgeld – immerhin 1500 Euro – ist dafür eingeplant.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert