Aachen - Runder Tisch soll Städteregion aus der Krise holen

Runder Tisch soll Städteregion aus der Krise holen

Von: udo
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Wie FDP-Fraktionschef Georg Helg bereits gegenüber unserer Zeitung angekündigt hatte, greifen die Liberalen vor dem Hintergrund der Querelen rund um die Weiterentwicklung der Städteregion eine Idee aus dem Februar auf und wollen einen Runden Tisch bilden.

Ab der zweiten Januarwoche, so der Vorschlag der FDP-Fraktionen im Städteregionstag und im Aachener Stadtrat, sollen Sitzungen stattfinden, an denen alle Fraktionen mit je zwei Mitgliedern sowie die Hauptverwaltungsbeamten vertreten sind.

Als Vorarbeit sollen die beiden Verwaltungen bis zum 15. Dezember einen abschließenden Katalog aufstellen, in dem alle Problempunkte konkret benannt werden. Ein vom Runden Tisch erarbeiteter Lösungskatalog soll dann, so die Liberalen, „Wege aus der Krise verbindlich” aufzeigen.

„Die Diskussionen der letzten Wochen zeigen, dass die Politik hier konkrete Vorgaben machen muss, da augenscheinlich eine Verbesserung des Verhältnisses der beiden Verwaltungen untereinander auf Dauer nur auf diesem Wege zu erzielen ist”, heißt es in einem Antrag der FDP, den Städteregionsausschuss und Städteregionstag am 17. November diskutieren sollen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert