Polizei geht verstärkt gegen Einbrecher vor

Von: zva
Letzte Aktualisierung:
einbrecher
Nicht immer ein Profi: Viele Einbrecher brauchen einige Zeit, bis sie Schlösser und Türen geknackt haben. Deshalb sind wachsame Nachbarn ein guter Schutz. Foto: ddp

Aachen. Die Aachener Polizei reagiert auf die steigende Zahl von Einbrüchen in den vergangenen Wochen. Eine Ermittlungskommission mit dem Namen „FLEX” schaut seit Montag den Einbrechern auf die Finger und ist verstärkt im Aachener Raum unterwegs.

Allein am vergangenen Wochenende gab es 25 Einbrüche, davon 14 in der Aachener Innenstadt und elf in der übrigen Städteregion. Schwerpunktmäßig waren Einfamilienhäuser im Aachener Süden betroffen. In der aktuellen NRW-Einbruchsstatistik liegt Aachen auf Platz 3, Düren auf Platz 5.

Um den Einbrechern auf die Spur zu kommen, benötigt die Polizei unbedingt die Hilfe der Bevölkerung, also aufmerksame Nachbarn und Zeugen. Jeder Hinweis kann entscheidend für die Festnahme und Überführung der Einbrecher sein. Bürger, die Verdächtiges beobachten, werden gebeten sofort die 110 zu wählen.

Meist nutzen die Einbrecher die frühe Dämmerung aus und brechen bevorzugt in Wohnungen ein, die den Anschein erwecken, dass noch niemand zu Hause ist. Schon eine eingeschaltete Lampe im Haus kann die Langfinger abschrecken.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert