Städteregion - Nicht allein auf Dom und Rursee setzen

Nicht allein auf Dom und Rursee setzen

Von: Jutta Geese
Letzte Aktualisierung:
tkn-bu
Neu und außerhalb des Nordkreises noch nicht so bekannt als attraktives Ausflugsziel: der Carl-Alexander-Park in Baesweiler. Foto: Ralf Roeger

Städteregion. Die Monschauer Altstadt oder den Aachener Dom hat wohl jeder in der Region schon einmal besucht. Aber nicht nur die Eifel und die Kaiserstadt haben Touristen und Einheimischen einiges zu bieten.

Doch Carl-Alexander-Park in Baesweiler, Tierpark samt Kahnweiher in Alsdorf, Burg Rode in Herzogenrath, Blausteinsee in Eschweiler oder Museum Zinkhütter Hof in Stolberg sind längst nicht allen Einwohnern (und Gästen) bekannt.

Das soll sich ändern: Pünktlich zum Start der Städteregion am 21. Oktober soll eine neue Internetplattform freigeschaltet werden, auf der man sich über Sehenswürdigkeiten und interessante Veranstaltungen informieren kann.

Rund 36.000 Euro investiert der Kreis Aachen in die flächendeckende Einführung des sogenannten Touristischen Informations- und Buchungssystem TKN.

Wobei zunächst die Information im Vordergrund stehen wird. Erst in einem zweiten Schritt soll auch für die vier Nordkreisstädte Alsdorf, Baesweiler, Herzogenrath und Würselen sowie Eschweiler die in der Eifel und in Stolberg schon erfolgreich eingeführte Online-Buchungsmöglichkeit für Übernachtungsbetriebe eingeführt werden.

„In der Eifel arbeiten wir seit 2005 mit TKN”, sagt Margareta Ritter, Geschäftsführerin des Vereins Monschauer Land Touristik (MLT). „Früher haben wir in Monschau, Roetgen und Simmerath vieles doppelt und dreifach gemacht, beispielsweise wenn Interessenten Prospekte angefordert haben. Mit TKN haben wir jetzt eine gemeinsame Plattform mit einer gemeinsamen Kundendatenbank. So können wir in Monschau sehen, ob ein Interessent in Simmerath oder Roetgen Infomaterial angefordert hat und von dort schon erhalten hat, so dass wir nicht mehr tätig werden müssen.”

Einfach zu handhaben ist mit TKN laut Ritter auch die Pflege der im Internet abrufbaren Informationen über Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen.

„Jede Kommune stellt ihre Angebote selbst ein, entscheidet also selbst, welche Sehenswürdigkeiten sie bewerben möchte. Und Veranstaltungshinweise werden automatisch gelöscht, wenn der Termin vorbei ist.”

Der MLT wird im Auftrag des Kreises die flächendeckende Einführung von TKN begleiten und auch die Mitarbeiter der Kommunen entsprechend schulen.

Auch der Aachen Tourist Service wird TKN zusätzlich zu seinem eigenen Informations- und Buchungssystem einführen, so dass demnächst in der gesamten Städteregion mit einem einheitliche Informationssystem gearbeitet wird.

Und das ist auch unter wirtschaftlichen Aspekten ein bedeutsamer Schritt. Schließlich bietet die Tourismus- und Freizeitbranche ein erhebliches wirtschaftliches Potenzial, so die Aachener Gesellschaft für Innovation und Technologietransfer (Agit) in ihrem Tourismus-Barometer 2008.

An Bedeutung gewinne dabei der Tagestourismus. Eindrucksvoll belegen dies etwa die Daten zum Nationalpark Eifel, der nur zu einem kleinen Teil im Kreis Aachen liegt.

577.720 Besucher wurden 2008 an den Nationalparktoren und -infopunkten sowie auf Burg Vogelsang im Kreis Euskirchen gezählt. Und Tagestouristen geben im Schnitt 20,80 Euro aus. Davon profitiere vor allem die Gastronomie, so die Fachleute.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert