Würselen - Medizinisches Zentrum: Neuer Tarifvertrag steht

Staukarte

Medizinisches Zentrum: Neuer Tarifvertrag steht

Letzte Aktualisierung:

Würselen. Der neue Tarifvertrag für die rund 170 Mitarbeiter der Servicegesellschaft des Medizinischen Zentrums (MZ) der Städteregion ist unter Dach und Fach.

Nach einem langen Arbeitskampf wurde am Dienstag, dem 97. Streiktag, der heftig umkämpfte Tarifvertrag unterschrieben. Dieser sieht vor, dass die Mitarbeiter, die am Mittwoch wieder zur Arbeit erscheinen, Mit rückwirkend zum 1. Mai nach einem Tarif bezahlt werden, der an den des öffentlichen Dienstes angelehnt ist und den die Knappschaft, die wie die Städteregion zu 50 Prozent am Krankenhaus beteiligt ist, bereits in ihrer Tochterfirma DSL anwendet.

Wichtige Punkte sind für die Gewerkschaft Verdi, dass der Stundenlohn von bislang 8,43 Euro auf zunächst 8,75 Euro steigt. Zudem sehe der Vertrag eine bessere Rentenversorgung vor. Jungheim: „Gerade in diesen prekären Beschäftigungsverhältnissen mit vielen Frauen mit unterbrochenen Erwerbsbiografien ist eine betriebliche Altersversorgung besonders wichtig, um Altersarmut zu verhindern.”

MZ-Geschäftsführer Falko Rapp ist über das Ende des Streiks froh. Jetzt sei es aus innerbetrieblicher Sicht wichtig, die ehemals Streikenden und die anderen Beschäftigten wieder zu einer schlagkräftigen Arbeitsgemeinschaft.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert