Hartz-IV-Satz steigt: Neun Euro mehr ab Januar

Letzte Aktualisierung:

Städteregion. Die rund 52.000 Kinder und Erwachsene in der Städteregion, die auf Hartz-IV-Leistungen angewiesen sind, erhalten ab dem 1. Januar 2014 mehr Geld: Die Regelsätze werden im Durchschnitt um 2,27 Prozent erhöht.

Entsprechend erhöht werden ab Januar auch die Mehrbedarfe für bestimmte Lebenslagen, die sich prozentual am Eckregelsatz orientieren. Die Anpassung und Auszahlung der höheren Sätze erfolgt zum Jahreswechsel automatisch, teilt die Pressestelle des Jobcenters mit. Es müssen keine gesonderten Anträge gestellt werden.

Für einen Alleinstehenden oder Alleinerziehende steigt der sogenannte Eckregelsatz um neun Euro pro Monat auf dann 391 Euro. Partner – also Ehegatten, Lebenspartner oder jemand, mit dem man in einer „eheähnlichen Lebensgemeinschaft“ lebt – erhalten ab Januar 353 Euro. Das entspricht 90 Prozent des Eckregelsatzes. 313 Euro (80 Prozent) stehen jungen Erwachsenen ab dem 19. bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres in der Bedarfsgemeinschaft zu, 296 Euro (77 Prozent) gibt es für 15- bis 18-Jährige, 261 Euro (70 Prozent für 7- bis 14-Jährige und 229 (60 Prozent) für Kinder unter sieben Jahre.

Bei Fragen können sich Hartz-IV-Leistungsbezieher in der Städteregion an die Servicerufnummer des Jobcenters, Telefon 0241/88681-0, wenden, und zwar werktags von 8 bis 18 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (34)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert