Aachen - Harter Winter, viele Löcher

Harter Winter, viele Löcher

Von: udo
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Auf eine genaue Schadenssumme, die die vergangenen harten Winterwochen an den Straßen der Städteregion verursacht hat, lässt sich Baudezernent Uwe Zink zwar nicht festlegen. „Endgültige Zahlen gibt es erst, wenn der Winter wirklich vorbei ist”, sagt er.

Doch er fügt an: „Bislang sind wir relativ gut durch den Winter gekommen.”

Auf Antrag der SPD-Fraktion legte er am Mittwoch dem Bauausschuss eine Zwischenbilanz vor - und die besagt, dass es viele, aber relativ geringe Schäden auf den rund 110 Asphaltkilometern gibt. Besonders betroffen sei auf Aachener Stadtgebiet die Lintert- (K35) und die Raerener Straße (K39).

Zudem gebe es in Stolberg viele punktuelle Schäden auf der Hastenrather Straße (K6) sowie in Alsdorf auf der Mariadorfer Straße (K10) und in Würselen auf dem Willy-Brandt-Ring (K30).

Die gröbsten Schäden seien mit Kaltasphalt geflickt worden, heißt es beim Landesbetrieb Straßen.NRW, der im Auftrag der Städteregionsverwaltung für die Straßenunterhaltung zuständig ist. Abzusehen sei indes, dass es mehr Schäden gegeben habe als im Winter 2009/10.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert