Städteregion/Aachen - Gründungs- und Wachstumsinitiative von AC² geht in die elfte Runde

Gründungs- und Wachstumsinitiative von AC² geht in die elfte Runde

Von: André Schaefer
Letzte Aktualisierung:
ac
Zwei erfolgreiche Unternehmer, die zeigen, wie es gehen kann: Sven Thom (links) und Sandra Ganser verwirklichten durch AC² ihren Traum. Während Thom sein Unternehmen ausbauen konnte, hat Ganser den Sprung in die Selbstständigkeit geschafft. Foto: Andreas Steindl/Markus Bienwald

Städteregion/Aachen. Natürlich hat sich Sandra Ganser ihre Siegerurkunde ins Büro gehängt. Schließlich will man Erfolge auch präsentieren. Doch der Reiz, am Ende das ehrende Papier und einen Scheck über 7500 Euro in der Hand zu halten, war nicht ausschlaggebend für die 35-Jährige, vor fünf Jahren beim Gründungswettbewerb AC² teilzunehmen.

Ganz im Gegenteil: „Was ich wollte, war eine professionelle Hilfestellung für die Verwirklichung meines langjährigen Traumes“, erzählt sie. Gemeint ist Gansers Traum von der beruflichen Selbstständigkeit. Jahrelang war die 35-Jährige im Bereich Marketing für sämtliche Unternehmen und Agenturen tätig. Heute leitet sie erfolgreich die Aachener Marketingagentur „Zimt und Zepter“. Und zwar alleine. Das Rezept und die Zutaten für ihren erfolgreichen Weg hat sie 2008 beim Wettbewerb AC² erhalten. In den kommenden Tagen feiert die von der GründerRegion Aachen ins Leben gerufene Initiative ihren Startschuss zur elften Auflage. Dann heißt es: Träumst du noch, oder gründest du schon?“

Bei der Auftaktveranstaltung für die Städteregion am Dienstag, 12. November, um 19 Uhr in der Sparkasse in Aachen sollen im Kern zwei Zielgruppen angesprochen werden: Gründungsinteressierte und bestehende Unternehmen, die ihre Wachstumsmöglichkeiten ausschöpfen wollen. Ein Beraternetzwerk von rund 160 Experten steht den Teilnehmern dabei kostenlos zur Verfügung.

Von dem nötigen Know-how der Experten hat 2008 auch Ganser profitiert. „AC² war der Beschleuniger, meinen Traum zu verwirklichen. Es bestärkt einen, wenn erfahrene Experten eine Geschäftsidee als sinnvoll einstufen, denn eine gewisse Angst schwingt beim Gedanken an die Selbstständigkeit natürlich mit“, sagt die 35-Jährige. Die Unsicherheit warf sie schnell über Bord, den ersten Infoveranstaltungen folgte die intensive Ausarbeitung eines Geschäftsplans. Im Zweiwochenrhythmus tauschte sich Ganser mit einer seitens der GründerRegion Aachen gestellten Mentorin aus. „Den sogenannten Masterplan zu entwerfen gleicht dem Aufwand, eine Diplomarbeit zu schreiben“, erinnert sich Ganser. Doch die Arbeit hat sich gelohnt: Im Gründungswettbewerb 2008/2009 prämierte die Fachjury Gansers Geschäftsplan mit dem zweiten Platz, ihre Agentur entwickelte sich seitdem exakt nach ihren Vorstellungen. „Etwas Besseres hätte ich nicht machen können“, blickt sie zufrieden zurück auf die vergangenen vier Jahre. „Interessierten Teilnehmern rate ich, eine konkrete Idee auszuarbeiten, nicht zu zaghaft aufzutreten und an die eigene Geschäftsidee zu glauben. Eine gewisse Grundzuversicht ist das Zauberwort“, meint sie.

Zuversichtlich war auch Sven Thom, als er 2011 beschloss, sich näher mit dem Thema Wachstum zu beschäftigen. Seit Februar 2005 ist der 37-Jährige Inhaber und Geschäftsführer des Unternehmens Thom Elektrotechnik in Herzogenrath. Konkrete Vorstellungen, in welchem Rahmen sein Unternehmen wachsen könnte, hatte der Elektromeister schon lange. „Ich brauchte keinen Anstoß, aber eine zweite Meinung von Leuten, die etwas von diesem Thema verstehen. Heute bin ich dankbar, im Zuge der Wachstumsinitiative wertvolle Hinweise erhalten zu haben. In der Euphorie vergisst man schnell, welche kleinen Details ein Ausbau eines Unternehmens mit sich bringt“, betont Thom.

Unter die ersten drei Platzierten schaffte es Thom mit seinem Konzept im Rahmen des Wettbewerbs 2011 zwar nicht, erfolgreich umsetzen konnte er seine Expansionsideen dennoch. Neben den Schwerpunkten Industriemontage, Gebäudetechnik und SAT-Anlagen konnte das Unternehmen seine Dienstleistungen um den Bereich des Schaltschrankbaus erweitern. „Wir besitzen seit zwei Jahren eine zusätzliche Halle und konnten neun neue Beschäftigte einstellen“, erzählt Thom.

Besonders letztgenannter Aspekt zaubert den Verantwortlichen der GründerRegion ein Lächeln ins Gesicht. „Die letzten Jahre haben gezeigt, dass AC² erfolgreiche Ergebnisse hervorgebracht hat. Als wir vor elf Jahren mit der Gründungs- und Wachstumsinitiative begonnen hatten, wollten wir aus AC² eine Marke machen. Ich glaube, das ist uns sehr gut gelungen“, freut sich Peter Hütter, verantwortlich für die Pressearbeit bei der GründerRegion.

Rund 350 Besucher werden zur Auftaktveranstaltung in Aachen erwartet. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, sich für die beiden Wettbewerbe anzumelden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert