Ein „Türöffner” für Ehrenamtler

Von: Jutta Geese
Letzte Aktualisierung:
Aachen. Hier folgt der Grundt
Aachen. Hier folgt der Grundtext.Editibus nulparum alignam, in re iumquiandi utet quunt. Tiatatur solorep udaerio est is voluptation conet et earit re plit, et rest mint, tem lab int. Excestem quam, quos ditemqu ossimax imagnat restrum quas imodit rem

Städteregion Aachen. Wie viele Menschen sich in der Städteregion in ihrer Freizeit ehrenamtlich in einem Sport- oder Kulturverein, einer Karnevalsgesellschaft oder einem Sozialverband, einem Museums- oder Schulförderverein oder in einer nicht vereinsmäßig organisierten Initiative engagieren, weiß auch Theo Steinröx (Bild) nicht.

„Aber das ist eine wahnsinnige Zahl”, sagt der vor allem für neun Altkreiskommunen zuständige Ehrenamtsbeauftragte der Städteregion. „Fachleute gehen davon aus, dass ein Drittel aller Einwohner ehrenamtlich aktiv ist. In der Städteregion insgesamt wären das dann an die 190.000 Menschen.” Aber, sagt er, das könne schon hinhauen. Schließlich gebe es allein in Aachen etwa 1700 Vereine, und im rund 13.000 Einwohner zählenden Monschau seien über 10.000 (!) Menschen Mitglied in einem Verein.

Doch so viel Freude ein Ehrenamt vielen auch bereitet: Es tauchen auch immer wieder Probleme auf. Und dann ist Theo Steinröx zur Stelle: Ob es um Satzungsfragen oder Fragen zur Gemeinnützigkeit und damit Steuerbefreiung geht, um Unterstützung bei Ärger mit Behörden oder darum, neue Fördertöpfe aufzutun, der Ehrenamtsbeauftragte kann fast immer mit Rat und Tat helfen - in 110 Fällen allein im vergangenen Jahr.

„Oft reicht es, dass ich als eine Art Türöffner fungiere und den Kontakt zwischen Vereinen und den jeweils zuständigen Mitarbeitern, etwa beim Finanzamt oder bei der Stadtverwaltung, herstelle”, berichtet Steinröx. Hin und wieder aber sind es echte Härtefälle, um die er sich kümmern muss. So standen im vergangenen Jahr mehrere Armbrust-Schützenvereine vor dem sportlichen Aus, weil sie wegen eines Konflikts zwischen ihrem Landes- und ihrem Bundesverband plötzlich Probleme mit der Schießgenehmigung bekamen. Theo Steinröx hat sich kurzerhand an das Aachener Polizeipräsidium gewandt und in einer gemeinsamen Sitzung mit allen Beteiligten vor Ort ist es dann gelungen, eine Lösung zu finden.

Waren es bisher vor allem Sport- und Kulturvereine, denen Steinröx zur Seite stand, will er in diesem Jahr die sozialen Vereine und Initiativen mehr in den Blick nehmen: „Da gibt es sehr viele Initiativen, und es werden nicht zuletzt aufgrund der kommunalen Finanznot immer mehr Fördervereine für Kitas und Schulen gegründet.” Arbeit wird Steinröx also noch genug bekommen.

Seit dem 1. Februar 2010 ist Theo Steinröx Ehrenamtsbeauftragter der Städteregion - ehrenamtlich natürlich. „Mit dem ehemaligen Bürgermeister der Stadt Monschau haben wir einen erfahrenen und kompetenten Mann gewinnen können. Eine Persönlichkeit, die über ausgezeichnete Kontakte und beste Kommunikationsnetzwerke verfügt”, hatte Städteregionsrat Helmut Etschenberg bei seiner Vorstellung betont.

Vereine und Menschen, die einen Verein gründen wollen, können sich mit Fragen oder bei Problemen mit Behörden an Theo Steinröx wenden. Zu erreichen ist er per E-Mail an ehrenamt@staedteregion-aachen.de oder unter Tel. 0172-2521059.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert