Aachen - Bela B landet auf Merzbrück

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Bela B landet auf Merzbrück

Von: Udo Kals
Letzte Aktualisierung:
kulturbild
Breites Spektrum: Im Rahmen des Kulturfestivals werden vier Burgen neu in Szene gesetzt. Neben einer Aufführung des Musicals „Happy Birthday, Jim Knopf” in Monschau stehen zudem Bela B in Würselen und Nina Hagen in Eschweiler auf der Bühne. Collage: Günter Herfs

Aachen. Bei Bela B muss Helmut Etschenberg passen. Gerade hat der Städteregionsrat Platz genommen, um das Programm des diesjährigen Kulturfestivals der Städteregion zu präsentieren, da bekennt er freimütig: „Den kenn´ ich gar nicht.” Dann wird es aber Zeit. Am 17. Juli gastiert der Schlagzeuger und Sänger der Kultgruppe Die Ärzte mit seiner eigenen Band Los Helmstedt und der zweiten Solo-Platte „Code B” auf dem Flugplatz Merzbrück.

Für 7000 Zuschauer wird Platz sein. Aus Sicherheitsgründen wird es ab Mittwoch kommender Woche Karten für eine Schutzgebühr von 1,50 Euro unter anderem in allen Zweigstellen dieser Zeitung geben. Und vielleicht wird Etschenberg ja an diesem Sommersamstag von einer Neugier getrieben, die er den Bürgern ans Herz legt: „Das Kulturfestival lädt zu einer Entdeckungsreise durch die Städteregion ein.”

Landesweites Modellprojekt

So werden etwa in dem NRW-Modellprojekt „Burgenparcours” die Burgen in Alsdorf, Baesweiler, Herzogenrath und Stolberg und deren Geschichte individuell mit Lichtinstallationen und unterschiedlichen künstlerischen Aktionen in Szene gesetzt. Und das auf höchstem Niveau. Unter anderem ist die Jörg-Rost-Crew am Werk, die auch für die Kulturhauptstadt Ruhr 2010 Projekte entwickelt hat. „Einen Zauber aus Licht, Farben und Klängen”, verspricht Dr. Nina Mika-Helfmeier: „Jede Burg wird ein einzigartiges Spektakel erleben.” Als Kulturbeauftragte der Städteregion hat sie das Festival auch mit drei Veranstaltungen in der Nordeifel organisiert und ist froh darüber, Nina Hagen für Eschweiler verpflichtet zu haben: „Ich finde sie einfach großartig. Und sie hat wie Bela B einen Namen, mit dem man bundesweit für Aufsehen sorgt und für weitere Künstler attraktiv wird.”

Dass Etschenberg kein Fan der extrovertierten Sängerin ist, daraus machte er am Montag keinen Hehl. Aber er hält es wie sein Vorgänger. „Es muss nicht dem Landrat oder dem Städteregionsrat gefallen, sondern den unterschiedlichen Generationen in unserer Region”, meinte Landrat a.D. Carl Meulenbergh zum Kulturprogramm, das seit 2006 mehr oder minder zeitgleich zum CHIO stattfindet. Und Meulenbergh - inzwischen in seiner Funktion als Vize-Präsident des Aachen-Laurensberger Rennvereins (ALRV) - hat viel Lob im Gepäck: Es sei „phänomenal”, dass die Kulturreihe jedes Jahr eine Steigerung erfahre. Auch ALRV-Präsident Klaus Pavel ist begeistert: „Gratulation. Das ist mal wieder ein irres Programm.”

Zumal auch in diesem Jahr gilt: Alle Veranstaltungen sind kostenlos. Denn Mika-Helfmeier finanziert das Budget in Höhe von 280000 Euro (120.000 Euro mehr als 2009) komplett über Fördermittel und Sponsorengelder.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert