Aachen - Zwei-Millionen-Strafe für Mann aus Kerkrade

Zwei-Millionen-Strafe für Mann aus Kerkrade

Von: red
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Weil er an Tausende Deutsche und Österreicher gefälschte Smartcards zum Empfang des Vorgängers des Bezahlsenders Sky, Premiere, verkauft hat, muss ein 44-Jähriger aus Kerkrade zwei Millionen Euro Schadenersatz zahlen.

Dieses Urteil verhängte laut niederländischen Medien das Gericht im belgischen Tongeren, dazu eine anderthalbjährige Freiheitsstrafe. Der Handel bezieht sich auf die Jahre 2005 bis 2008. Auf dem Höhepunkt seiner kriminellen Karriere soll der 44-Jährige rund 18.000 Euro am Tag verdient habe.

Er verkaufte die Karten für 45 bis 85 Euro. Der Kerkrader beteuerte bis zuletzt seine Unschuld, sagte, die Käufer hätten selbst die Karten manipuliert. Außerdem bestritt er, so hohe Summen daran verdient zu haben. Das Gericht glaubte das nicht, da die Bankdaten aussagekräftig genug waren und er zudem monatlich 5000 Euro Alimente an seine Ex-Frau überwies.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert