Köln - Zwei junge Männer seit Mittwoch wegen Raubmordes vor Gericht

Zwei junge Männer seit Mittwoch wegen Raubmordes vor Gericht

Von: ddp-nrw
Letzte Aktualisierung:

Köln. Wegen Mordes an einem 61-Jährigen müssen sich seit Mittwoch zwei junge Männer im Alter von 19 und 20 Jahren vor dem Kölner Landgericht verantworten.

Die beiden Angeklagten äußerten sich zum Prozessauftakt nicht zu den Tatvorwürfen. Ihnen wird zur Last gelegt, im Mai vergangenen Jahres den 61-jährigen Mann in seiner Wohnung mit einer Sektflasche niedergeschlagen und dann mit einem Schal erdrosselt zu haben.

Laut Staatsanwaltschaft war es ein heimtückischer Mord aus Habgier. Die beiden Angeklagten sollen ihr Opfer nach der Tat ausgeraubt und dabei Bargeld, Schmuck und Elektrogeräte erbeutet haben.

Gegenüber der Polizei hatten sich die Männer nach Angaben der Verteidigung gegenseitig schwer belastet. Aufgeflogen war die Tat, nachdem einer der beiden Freunden von dem Mord erzählt hatte. Die Freunde waren mit ihrem Wissen zur Polizei gegangen, die Ermittler hatten anschließend die Leiche des Opfers in der Wohnung im Kölner Stadtteil Neuehrenfeld gefunden.

Bei einer Verurteilung drohen den beiden Angeklagten lebenslange Haftstrafen. Sollten sie nach Jugendstrafrecht verurteilt werden, läge die Höchststrafe bei zehn Jahren. Das Kölner Landgericht hat für den Prozess sieben Verhandlungstage angesetzt. Das Urteil soll im Februar verkündet werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert