Werke von Wilhelm Sasnal ab Samstag in der Kunstsammlung NRW

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. In der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf ist ab Samstag (5. September) die erste Werkschau des polnischen Künstlers Wilhelm Sasnal zu sehen.

Dabei werden rund 80 Gemälde zu verschiedenen Themen gezeigt, die den 1972 geborenen Künstler immer wieder beschäftigen, wie ein Museumssprecher am Donnerstag mitteilte. Im Mittelpunkt seines Schaffens stehen demnach unter anderem Bilder von Familie, Freunden und historischen Personen wie auch Klischee beladene Ansichten seines Wohnorts Krakau und die Allgegenwart der Kirche in Polen.

Sasnal ist den Angaben zufolge ein Vertreter der Künstlergruppe „Ladnie” (Hübsch), die sich nach dem Ende des Kommunismus in Polen für eine realistische Kunst einsetzte. Die Gruppierung stellte demnach alltägliche Motive und populäre Bildsprachen ins Zentrum ihres Schaffens.

Das Werk des polnischen Künstlers erstreckt sich den Angaben zufolge daher von illustrativer Gebrauchskunst bis zur Abstraktion. Die Schau „Wilhelm Sasnal” ist noch bis Januar kommenden Jahres im Haus K21 der Kunstsammlung zu sehen. Der Eintritt kostet für Erwachsene fünf Euro, ermäßigt drei Euro.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert