Weniger verurteilte Jugendliche in NRW

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Jugendkriminalität / Baseballschläger
Thema Jugendkriminalität: Die Zahl der Fälle stieg im vergangenen Jahr nicht an.

Düsseldorf. Das Düsseldorfer Justizministerium sieht erste Erfolge im Kampf gegen Jugend- und Drogenkriminalität. Während die Zahl der verurteilten Erwachsenen in NRW 2008 im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen ist, nahm sie bei Jugendlichen und Heranwachsenden deutlich ab.

Das berichtete NRW-Justizministerin Roswitha Müller-Piepenkötter (CDU) am Freitag bei der Vorlage der Strafverfolgungsstatistik für 2008.

Insgesamt wurden rund 183.000 Täter verurteilt. Bei den Erwachsenen entspricht das einem Anstieg um ein Prozent. Bei den Jugendlichen sank die Zahl der Verurteilungen dagegen um rund 13 Prozent, bei Heranwachsenden um 9,4 Prozent.

Dieser Trend bestätige sich auch bei Betäubungsmitteldelikten, berichtete Müller-Piepenkötter.

Während die Zahl der verurteilten Erwachsenen um 28,6 Prozent auf 16.420 stieg, sank sie bei den Jugendlichen um 3,6 Prozent. Bei den Heranwachsenden fällt der Anstieg der Verurteiltenzahlen mit 9,4 Prozent zumindest unterdurchschnittlich aus.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 19.300 Täter wegen Betäubungsmitteldelikten verurteilt. Der Anstieg um durchschnittlich 24,8 Prozent sei überwiegend auf eine Verschärfung des Betäubungsmittelgesetzes zurückzuführen.

Gerade im Bereich Gewaltdelikte sei die Zahl der Verurteilungen erstmals seit 2001 rückläufig - insgesamt um 4,9 Prozent, bei Jugendlichen sogar um fast 10 Prozent.

Allerdings liege die Zahl der Verurteilungen mit insgesamt 21.200 weiterhin auf hohem Niveau, räumte die Ministerin ein.

Die Homepage wurde aktualisiert