Vision einer atomwaffenfreien Welt

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
lichter-bu
Am magischen Kreis: (v.l.) MdL Eva-Maria Voigt-Küppers, Ursula Best (AK Kein Vergessen), Birgit Dünkler (Blue Flower), Bürgermeister Arno Nelles, Jürgen Hohlfeld, Arbeitskreis Kein Vergessen, sowie Otmar Steinbicker, Herausgeber des "Aachener Friedensmagazins". Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. Das Anti-Atomkriegszeichen, gestaltet aus rund 100 Windlichtern, erstrahlte auf dem Vorplatz zur Kirche St. Sebastianus, musikalisch untermalt von Franz-Josef Ritzerfeld, dem Gitarristen des Neuen Chores Würselen.

Zuvor hatte die Sängerin „Blue Flower” (Köln) das Hannes-Wader-Lied „Es ist an der Zeit” mit den bewegenden Schlusszeilen „Fällt die Menschheit noch einmal auf Lügen herein, dann kann es geschehen, dass bald niemand mehr lebt, niemand, der die Milliarden von Toten begräbt” angestimmt.

Hiroshima und Nagasaki

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert