Aachen - Videowettbewerb zur E-Mobilität: Städtereisen zu gewinnen!

Videowettbewerb zur E-Mobilität: Städtereisen zu gewinnen!

Von: Bernd Büttgens
Letzte Aktualisierung:
dubrulle video elektromobilität
Sie freut sich auf gelungene Videos und verspricht für das „Europäische Netzwerk für nachhaltige und bezahlbare Elektromobilität“ attraktive Preise beim großen Filmwettbewerb: Marine Dubrulle. Foto: Harald Krömer

Aachen. Das wäre doch eine Filmidee: Der freundliche ältere Herr steht mit seinem Fahrrad an der roten Ampel, neben ihm wartet so ein Jan-Ullrich-Verschnitt mit seiner Rennmaschine auf Grün. Die Ampel springt um, beide treten an, der ältere Herr macht mit drei Tritten das Rennen, der Rad-Adonis staunt. Des Rätsels Lösung: Der Elektroantrieb des Pedelecs kann auch rein sportlich für Furore sorgen. Grinsend radelt der E-Biker weiter.

Es gibt sicherlich viele Möglichkeiten, einen schwungvollen, einen informativen, einen witzigen oder auch nachdenklichen Film über die Elektromobilität zu drehen. „Wir freuen uns über alle Beiträge“, sagt Marine Dubrulle, Vorstandsmitglied des „Europäischen Netzwerks für nachhaltige und bezahlbare Elektromobilität“ mit Sitz in Aachen.

Der Zweck des noch jungen Vereins, der sich mit einem rasant boomenden Thema befasst, ist die Förderung von Projekten im Bereich Mobilität und Nachhaltigkeit und – das ist wichtig – deren Umsetzung im Alltag.

Aachen hat sich zu einem Zentrum der Forschung und Entwicklung in Sachen Elektromobilität gemausert. Professor Achim Kampker und seine Teams vom Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen einerseits und von der aufstrebenden Elektroautofirma Streetscooter andererseits sind die Motoren der Bewegung. Auch im Europäischen Netzwerk ist Kampker an führender Stelle tätig. Sein Credo: „Es gibt Möglichkeiten, neue Wege in der Mobilität einzuschlagen, die nachhaltig und wirtschaftlich sind.“

Das Thema wächst, egal ob es lokal um den in unserer Zeitung, aber auch auf Facebook vorgestellten tollkühnen Plan geht, 1000 Leihpedelecs für Aachen aufzutreiben, was die Initiative Velocity mit Partnern vorhat (www.facebook.com/velocityaachen). Oder  ob es eher global um die Initiative Green Cities geht, um Städte also, die sich der umweltschonenden Mobilität verschrieben haben (www.noae-greencities.eu). Elektromobilität ist heute überall. Der Bus, das Auto, das Fahrrad, in der Firma der Gabelstapler, die Tram, der Roller – es gibt viele Möglichkeiten, leise und die Natur schützend von A nach B zu kommen.

Städtereisen zu gewinnen

Und darum geht es nun in besagtem Videowettbewerb des Europäischen Netzwerks, der in der Tat europaweit über diverse Partner ausgeschrieben wird, der Spaß machen soll und bei dem es am Ende für die Sieger sogar noch eine schöne Reise nach Barcelona, Florenz oder Kopenhagen zu gewinnen gibt.

„Wir freuen uns über kurze Filme, in denen das Thema Nachhaltigkeit und Elektromobilität ganz individuell erzählt wird“, sagt Marine Dubrulle. Die Begeisterung für das Bewegtbild hat die E-Forscher gepackt, diverse Video-Infos und -Botschaften machen auf den  unterschiedlichen Kanälen der Netzwerkteilnehmer schon die Runden. Im Wettbewerb ist erlaubt, was die Elektromobilität hergibt.

Außergewöhnliche Projekte, engagierte und zeigenswerte Initiativen aus dem Bereich, aber auch gerne eine witzige und hintersinnige Videoidee. „Das Thema ist emotional, es macht Spaß  – und die Filme können auch gerne weit weg sein vom Thema Technik“, sagt Marine Dubrulle. „Sie sollten eben nur eng mit der Elektromobilität verknüpft sein.“ Am Ende werden die Beiträge im Netzwerk-Kanal bei youtube veröffentlicht: http://www.youtube.com/user/EuronetworkEmobility

Folgerichtig werden in diesen Tagen nicht nur an den Hochschulen der Region, sondern auch an den Schulen die Infos rund um den Videowettbewerb gestreut. Die Gewinner werden dann  bei der 3. Erlebniswelt Mobilität in Aachen am 12. Juni unter dem Motto „Versöhnung von Ökonomie und Ökologie“ bekanntgegeben.

Alle Infos auch im Internet: www.weuro-network-emobility.eu

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert