Vergewaltigung nach Internetflirt: Jugendstrafe

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Bonn. Wegen der Vergewaltigung einer 16-jährigen Chatpartnerin hat das Bonner Landgericht am Freitag einen 22-jährigen Angeklagten aus Niederkassel zu drei Jahren Jugendstrafe verurteilt.

Der Angeklagte hatte sich im Alter von 18 Jahren zu einer ersten Begegnung mit der Gymnasiastin am Hauptbahnhof in Köln verabredet. Im Verlauf des Treffens vergewaltigte er die junge Frau auf einem Feldweg. Da das Opfer aber nur einen Chat-Namen und eine nicht registrierte Handynummer von ihrem Peiniger hatte, konnte der Mann zunächst nicht ermittelt werden. Zwei Jahre später fiel einem Polizeibeamten diese Mobilnummer in einem anderen Strafverfahren des Angeklagten auf.

Der Mann war damals als Türsteher einer Disco in Bonn in eine Schlägerei verwickelt gewesen. Er bestritt die Vorwürfe bis zum Schluss. Das Gericht hielt nun die Aussage der Schülerin für uneingeschränkt glaubwürdig, die Version des Angeklagten für nicht nachvollziehbar.

Die Homepage wurde aktualisiert