Unbekannte Fußballfans randalieren in Sonderzügen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Köln/Düsseldorf. Unbekannte Fußballfans haben am Freitag auf der Anreise zu einem Bundesligaspiel in Köln in zwei Sonderzügen randaliert.

Ein Waggon wurde so stark beschädigt, dass er für die Rückreise nicht mehr benutzt werden konnte, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn am Samstag in Düsseldorf berichtete. Nach Angaben der Bundespolizei in Köln sei die Sachbeschädigung in einem Zug „erheblich”, im anderen „leicht” gewesen. In beiden Zügen sei auf der Anreise außerdem die Notbremse gezogen worden. Es habe sich um Sonderzüge für Fans von Borussia Mönchengladbach gehandelt. Die Höhe des Sachschadens war zunächst unbekannt. Die Partie zwischen dem 1. FC Köln und Gladbach endete am Abend 0:3.

Auch in Köln kam es im Umfeld des Spiels zu Auseinandersetzungen. So bewarfen nach Angaben der Polizei Kölner Fans Straßenbahnen mit Glasflaschen und Plastikbechern. Am Stadion wurden Mönchengladbacher Fans von Kölner Fans angegriffen. Die Polizei setzte Schlagstöcke und Pfefferspray ein. Berittene Polizei trennte die rivalisierenden Gruppen schließlich voneinander. In einer Straßenbahn traten Borussen-Fans von innen eine Fensterscheibe heraus. Insgesamt seien 15 Personen in Gewahrsam genommen worden. 20 Fans wurden angezeigt unter anderem wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung. Einem Problemfan droht ein mehrjähriges Stadionverbot, nachdem er im Stadion einen Böller zündete.

Die Homepage wurde aktualisiert