Bergheim - Umweltschützer kündigen Protest gegen C02-Wäsche im RWE-Kraftwerk an

Umweltschützer kündigen Protest gegen C02-Wäsche im RWE-Kraftwerk an

Von: epd
Letzte Aktualisierung:
rwe niederaussem
Streitpunkt RWE-Kraftwerk Niederaußem. Die Grünen im Düsseldorfer Landtag keilen in Sachen Klimapolitik gegen das RWE. Foto: ddp

Bergheim. Der Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND) will gegen die Einweihung der Pilotanlage zur Kohlenstoffdioxid-Wäsche in Bergheim-Niederaußen protestieren.

Die Anlage, die am 18. August durch NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) und Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) eingeweiht wird, sei ein „ökologisches Feigenblatt, um der dreckigen Braunkohle ein sauberes Image zu verpassen”, erklärte der nordrhein-westfälische BUND-Geschäftsleiter Dirk Jansen am Freitag in Düsseldorf.

Der BUND NRW will mit dem Aktionsbündnis Stommelner Bürger „Leben ohne Braunkohl” vor dem Werkstor der Anlage demonstrieren.

Die Umweltschützer kritisieren die Technik der Abscheidung und Endlagerung von Kohlenstoffdioxid (englisch: Carbon Capture and Storage CCS).

Die Kohlenstoffdioxid-Wäsche sei mit zahlreichen Risiken behaftet und komme für den Klimaschutz zu spät, erklärte Jansen.

Mit dem Ausstoß von etwa 100 Millionen Tonnen Kohlendioxid pro Jahr seien die RWE-Braunkohlekraftwerke im Rheinland „Deutschlands Klimakiller Nummer eins”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert