Heinsberg/Aachen/Düsseldorf - Umfrage: Schwimmbäder sind enormes Zuschussgeschäft für Kommunen

AN App

Umfrage: Schwimmbäder sind enormes Zuschussgeschäft für Kommunen

Von: cs/dapd
Letzte Aktualisierung:

Heinsberg/Aachen/Düsseldorf. . Eigene Schwimmbäder kommen die Kommunen in Nordrhein-Westfalen meist teuer zu stehen. Im Landesdurchschnitt zahlten die Städte für jeden Badegast einen Zuschuss von 7,07 Euro, teilte der Bund der Steuerzahler NRW am Freitag in Düsseldorf mit.

Der Verein hatte die 23 kreisfreien Städte sowie die 30 Kreisstädte im Land nach ihren Ausgaben für ihre Bäder sowie nach deren Auslastung befragt. Als Konsequenz fordert er verstärkt Privatisierungen.

Besonders tief muss die Stadt Hagen für ihre Bäder in die Kasse greifen. Ein Zuschuss von 13,69 Euro fließt dort pro Badegast. In Minden und Siegburg sind es hingegen nur 3,18 Euro beziehungsweise 3,67 Euro. Die beiden Städte haben den Betrieb ihrer Schwimmbäder in fremde Hände gegeben. So sind in Siegburg den Angaben zufolge sowohl das Hallen- als auch das Freibad in privater Hand. Die Stadt zahle lediglich für Schüler und Vereine ein Nutzungsentgelt, was aber deutlich günstiger als der Betrieb der Bäder sei, hieß es.

„Mit solchen Möglichkeiten sollten sich alle Kommunen auseinandersetzen und sie möglichst umgehend einführen”, erklärte der Steuerzahlerbund. Ansonsten müssten gerade finanzschwache Kommunen die Zahl ihrer Bäder der Auslastung anpassen.

Laut Umfrage des Steuerzahlerbunds zahlen die Städte in NRW jährlich über 130 Millionen Euro an Zuschüssen für ihre Bäder. Allein in Düsseldorf fließen über 12,5 Millionen Euro in die Bäder. Allerdings verzeichnet die Landeshauptstadt auch die meisten Badegäste - 1,75 Millionen waren es im vergangenen Jahr. Durchschnittlich wird jeder Gast damit mit 7,13 Euro bezuschusst.

Heinsberg zahlt 13 Euro Zuschuss pro Schwimmer

Besonders tief muss nach Hagen (13,69 Euro) die Stadt Heinsberg für ihre Bäder in die Kasse greifen. Ein Zuschuss von 13,25 Euro fließt dort pro Badegast. Aachen dagegen taucht in der Liste der positiven Spitzenreiter mit 4,38 Euro auf dem fünftbesten Platz auf. Düren steht mit einem Zuschuss von 6 Euro ebenfalls noch gut da.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert