„t Loon”: Abriss geht zügig voran

Von: bj
Letzte Aktualisierung:
heerlen tloon einkaufszentrum
Der Abriss des einsturzgefährdeten Einkaufszentrums „t Loon” in Heerlen geht zügig voran. Seit Mittwochmorgen fressen sich die Bagger durch Betonwände und Stahlstreben. „Wir sind im Moment dabei, zehn Geschäfte abzureißen”, teilte ein Sprecher der Stadt Heerlen mit. Foto: dpa

Heerlen. Der Abriss des einsturzgefährdeten Einkaufszentrums „t Loon” in Heerlen geht zügig voran. Seit Mittwochmorgen fressen sich die Bagger durch Betonwände und Stahlstreben. „Wir sind im Moment dabei, zehn Geschäfte abzureißen”, teilte ein Sprecher der Stadt Heerlen mit.

Gearbeitet wurde am ersten Tag von 6 bis 20 Uhr - zwei Stunden länger als ursprünglich geplant. Dadurch liegt man bereits nach den ersten 24 Stunden vor dem Zeitplan, den die Mitarbeiter des beauftragten Abrissunternehmens erstellt haben. Die Gefahr, dass das Gebäude beim Abriss komplett einstürzt, bestünde nicht.

Die Planungen der Stadt sehen vor, dass Teile der Parkgarage und ein Geschäftsbereich mit zehn Läden zertrümmert werden. Kurz vor den Festtagen sollen die Arbeiten abgeschlossen werden. Alle Geschäfte - insgesamt 50 - bleiben in dieser Zeit geschlossen.

Damit die Unternehmer nach der Wiedereröffnung nicht vor dem finanziellen Ruin stehen, hat die Stadt Heerlen am Dienstag dem Vorschlag von Bürgermeister Paul Depla zugestimmt, jedem Geschäftsinhaber eine Entschädigung in Höhe von bis zu 50.000 Euro zu zahlen. Mit den zehn Unternehmern, deren Läden abgerissen werden müssen, wird nach Angaben niederländischer Medien eine seperate Vereinbarung getroffen. Sie sollen weitere 50.000 Euro erhalten. Diese Regelung kann die Stadt Heerlen insgesamt bis zu drei Millionen Euro kosten.

Am Wochenende waren 50 Geschäfte sowie 18 Wohnungen geräumt worden, nachdem der Boden unter einer Tiefgarage des Zentrums weiter nachgegeben hatte. Erste Risse waren im Oktober entdeckt worden. Da in Heerlen früher Steinkohle abgebaut wurde, könnten diese eine Spätfolge des Bergbaus sein.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert