Köln - Sturm soll Sonntag über NRW fegen, Pegel steigen

Sturm soll Sonntag über NRW fegen, Pegel steigen

Letzte Aktualisierung:
Sturmtief "Kirsten"
Ein Sturm kommt auf NRW zu. Foto: dpa

Köln. Mit Böen von bis zu 100 Stundenkilometern soll am Sonntagnachmittag ein Sturm über Nordrhein-Westfalen hinwegfegen. Wegen der Gefahr von umstürzenden Bäumen und herabfallenden Ästen seien dann Waldspaziergänge gefährlich, sagte ein Sprecher des Bochumer Wetterdienstes meteomedia am Freitag.

Wegen der durchnässten Böden sei die Standfestigkeit der Bäume durch den Sturm derzeit besonders gefährdet. Begleitet werden soll der Sturm von zum Teil heftigen Regenfällen. Am Rhein sind die Pegel bei dem anhaltenden Tauwetter bereits in wenigen Tagen um mehrere Meter gestiegen.

Die Ruhr ist in einigen Gebieten schon über die Ufer getreten. „Wir sind im Bereich eines mittleren Hochwassers”, sagte Patrick Huy vom Ruhrverband in Essen. Für Anfang kommender Woche rechnen die Experten aber mit einem weiteren Anstieg.

Wegen der steigenden Pegelstände drohen den Schiffern auf dem Rhein dagegen bereits am Wochenende erste Einschränkungen. Voraussichtlich in der Nacht zum Sonntag werde beim Hochwasser mit einem Pegelstand von 6,20 Metern in Köln die sogenannte Marke I erreicht, sagte ein Sprecher des Wasser-und Schifffahrtsamts Duisburg-Rhein am Freitag in Duisburg. Bei Erreichen der Hochwassermarke I müssen die Schiffe ihre Geschwindigkeit drosseln und einen Mindestabstand von den Deichen halten.

Die Flutung der gefährdeten U-Bahn-Baustelle in der Kölner Innenstadt soll am Samstagmittag beginnen. Zunächst sollen bis Sonntagmorgen 14.500 Kubikmeter Wasser eingepumpt werden, wie Stadt und Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) mitteilten. Eine Gefahr für benachbarte Gebäude bestehe nicht. Die Flutung ist notwendig, um bei steigendem Grundwasserspiegel durch Rhein-Hochwasser die Wände der Grube zu stabilisieren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert