Radarfallen Blitzen Freisteller

Stieftochter sexuell missbraucht: Neun Jahre Haft

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Köln. Sie filmte die perversen Taten ihres Stiefvaters: Wegen jahrelanger sexueller Übergriffe auf seine heute 13-jährige Stieftochter hat das Landgericht Köln einen 70-Jährigen zu neun Jahren Haft verurteilt.

Die Richter erkannten am Freitag auf sexuellen Missbrauch und Misshandlung einer Schutzbefohlenen. Sie sahen es als erwiesen an, dass er das Mädchen von Mitte 2006 bis Mai dieses Jahres immer wieder bedroht, geschlagen und in einer Vielzahl von Fällen vergewaltigt hatte. Der Angeklagte hatte vor Gericht bis zuletzt alle Vorwürfe beharrlich abgestritten.

Zu der erdrückenden Beweislage gegen den Mann hatte unter anderem geführt, dass die Stieftochter den letzten sexuellen Übergriff mit einer versteckten Videokamera aufgenommen hatte. Die Kamera hatte ein Onkel ihr gegeben, nachdem das Mädchen sich ihm anvertraut und angesichts der scheinbar nicht mehr enden wollenden sexuellen Attacken des Stiefvaters Selbstmordabsichten geäußert hatte.

Der Angeklagte hatte im Prozess auch den per Video dokumentierten Übergriff abgestritten und behauptet, die Stieftochter habe ihm möglicherweise heimlich ein Medikament in ein Getränk getan. Dies werteten die Richter als eine völlig abwegige Schutzbehauptung.

Gutachtern zufolge hatte der Mann das Kind wie eine Leibeigene behandelt, es sei stark traumatisiert. Dennoch blieben die Richter mit dem Strafmaß unter der Forderung der Staatsanwaltschaft, die zwölf Jahre Haft verlangt hatte. Zu Gute hielten sie dem Mann unter anderem, dass er keine Vorstrafen hat und sozial gut integriert sei.

Die Homepage wurde aktualisiert