Aachen - Spezialeinsatz für noch mehr Vertrauen

Spezialeinsatz für noch mehr Vertrauen

Von: Christoph Classen
Letzte Aktualisierung:
Nur zu Demonstrationszwecken:
Nur zu Demonstrationszwecken: Am Samstag wird in Aachen ein SEK-Einsatz simuliert. Zum Tag der Polizei gibt es an 13 Orten in der Stadt Aktionen. Foto: imago/jürgen tack

Aachen. Ein Großaufgebot der Polizei in einer belebten Innenstadt trägt wohl nur selten zur Beruhigung der Bevölkerung bei. Was nicht an der Polizei liegt, ihr Job ist es ja, für Sicherheit und Ordnung zu sorgen.

Aber je mehr Beamten dafür nötig sind, desto größer ist meist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Gefahr für die Bevölkerung besteht.

Am Samstag soll das anders sein. Die Polizei wird mit einem Großaufgebot in der Aachener Innenstadt präsent sein, das ist sicher. Diesmal ist der Anlass allerdings ein erfreulicher. Denn die Aachener Behörde hat den Zuschlag bekommen, eine Leistungsschau in eigener Sache ausrichten zu dürfen: Den Tag der Polizei. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Ein Tag mit uns” und sie ist die dritte ihrer Art. 2004 zeigte die Bonner Polizei was sie kann, 2009 waren es die Kollegen aus Bielefeld, und in diesem Jahr fungiert das Polizeipräsidium Aachen als Ausrichter.

Von elf bis 18 Uhr wird ein vielfältiges Programm an 13 verschiedenen Orten geboten. Ungefähr ein Jahr dauerten die Vorbereitungen, freigestellt wurde dafür niemand. Mehrarbeit, die die Beamten ohne Murren erledigten. Sie sind stolz darauf die Leistungsschau der gesamten Polizei in Nordrhein-Westfalen ausrichten zu dürfen, schließlich hatten sich noch zahlreiche andere Präsidien beworben.

„Unser Alleinstellungsmerkmal ist die enge Kooperation mit den Kollegen in Belgien und besonders mit denen in den Niederlanden. Das war eventuell auch ausschlaggebend dafür, dass wir den Zuschlag erhalten haben”, sagt Heinz-Jörg Pionke, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit der Aachener Polizei. Die grenzüberschreitende Kooperation wird ein Schwerpunkt der Leistungsschau am Samstag sein. Daneben gibt es historische Polizeifahrzeuge, Vorführungen der Landeskarategruppe, einen Wasserwerfer im Einsatz und vieles mehr.

Die teilweise spektakulären Darbietung sind dabei im Grunde genommen nicht mehr, als Mittel zum Zweck. Das wichtigste Ziel der Veranstaltung sei es, mit dem Bürger ins Gespräch zu kommen, sagt Polizeisprecher Karl Völker: „Denn wir brauchen ihn als Partner.” Schließlich gebe es viele Fälle, in denen Hinweise aus der Bevölkerung die Arbeit der Polizei erleichtern können. Und in anderen ließe sich mit ein wenig Zivilcourage verhindern, dass überhaupt ein Fall für die Polizei daraus wird.

Völker sieht den Bürger heute aufgeklärter und kritischer als noch vor Jahren. Was nicht schlecht sei, ganz im Gegenteil. „Aber er muss Vertrauen zu uns haben”, sagt Völker. Auch deswegen präsentiert sich Polizei am Samstag mit einem Großaufgebot in der Aachener Innenstadt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert