Monschau/Winterberg - Skizentren in Eifel und Sauerland jubeln über Traumwochenende

Skizentren in Eifel und Sauerland jubeln über Traumwochenende

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Bilderbuchwetter in der Eifel
Bei sonnigem Wetter, aber eisigen Temperaturen hängen Eiskristalle an einer Pflanze bei Monschau in der Eifel. Foto: dpa

Monschau/Winterberg. Das winterliche Traumwochenende hat die Bilanz der Wintersportgebiete in Eifel und Sauerland noch mal richtig aufpoliert. Tausende Skifahrer und Rodler zog es in die Eifel.

Die vom Schnee weniger verwöhnten Liftbetreiber gingen davon aus, dass es das bisher beste Wochenende der Saison war. „Besser kann es nicht sein. Wir sind im Stress”, sagte Marga Sajonskowski, Betreiberin einer Skihütte am Weißen Stein am Sonntag.

Die rund zehn Zentimeter dicke Schneedecke war richtig gut zum Rodeln. Die Skibedingungen seien dagegen weniger gut, sagte Liftbetreiber Rudolf Hermanns aus Monschau-Rohren. Er müsse ständig blanke Stellen zuschaufeln und könne nur seinen kleinen Übungshang in Betrieb nehmen.

Die Skigebiete im Sauerland hatten weiterhin Grund zum Jubeln. „Es war und ist rappelvoll”, sagte Heijo Krevet vom Sahnehang unterhalb des Kahlen Astens bei Winterberg. Auf der mit fast einem Meter Kunst- und Naturschnee präparierten Piste herrschten wie in den anderen beschneiten Skigebieten optimale Bedingungen.

Auch den anderen Skigebieten war der Andrang groß. In Olpe-Fahlenscheid mussten die Skifahrer am Lift genauso warten, wie an der Hohen Hunau bei Schmallenberg-Bödefeld. „Wir sind an der Kapazitätsgrenze mit unserem Lift”, sagte Reinhard Albers.

Das Wetter wirkte sich auch auf das Gemüt der Ausflügler aus: „Wir haben selten so viele nette Gäste gehabt”, sagte Heijo Krevet. Angesichts von Spritpreisen und befürchteter Finanzkrise hätten vermutlich viele Menschen auf den Winterurlaub in den Alpen verzichtet. „Die kommen dann zu uns, weil hier die Bedingungen nicht besser sein könnten.”

Die Homepage wurde aktualisiert