Siebeneinhalb Jahre Haft für falschen Juwelier

Von: wos
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Weil Ahmet Ozcan E. (55) Glassteine als Diamanten verkauft hat, muss er für siebeneinhalb Jahre ins Gefängnis.

Das Aachener Landgericht stellte in seinem Urteil am Montag fest, dass E., ein ehemaliger Musikproduzent aus Istanbul, seit Mitte der 90er Jahre systematisch und mit hoher krimineller Energie selbstständige Landsleute mit seiner sogenannten Diamanten-Masche um mehr als 500.000 Euro betrogen hat.

Der Betrug war einfach und effektiv: Der seriös wirkende E. reiste durch Deutschland, kehrte bei türkischen Geschäftsleuten ein und stellte sich als Juwelier vor. Plötzlich erschien ein für die anderen anonymer Mittäter, der ein Säckchen mit Diamanten in der Tasche hatte.

E. begutachtete dann die vermeintlichen Diamanten und kündigte an, ein gutes Geschäft damit zu machen. Dann bot er den Gastgebern weitere Diamanten an. Was diese nicht wussten: Die vborgeblich reinen Steine waren aus reinem Glas. Der Aachener Staatsanwaltschaft gelang es, Ozcan E. 34 Taten nachzuweisen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert