Sibirische Tigerin im Kölner Zoo eingeschläfert

Letzte Aktualisierung:

Köln. Die Sibirische Tigerin „Mery” aus dem Kölner Zoo ist eingeschläfert worden.

Das Tier hatte an beiden Milchleisten zahlreiche Tumore, die nicht mehr operiert werden konnten, teilte der Zoo am Donnerstag in Köln mit. Die knapp 14 Jahre alte Tigerin stammte aus dem Zoo Ekaterinenburg in Russland und lebte seit 1997 in Köln. Der Zoo hatte sich von Mery Nachwuchs erhofft.

Nun wird eine neue Partnerin für ihren Tigerkater gesucht. Sibirische Tiger sind die größten Katzen der Welt und stark vom Aussterben bedroht. In freier Wildbahn leben nach Angaben des Zoos nur noch rund 350 Tiere, hauptsächlich in Russland und China.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert