Seniorin in Schwalmtal ermordet: Enkel und Freund in Haft

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Schwalmtal/Mönchengladbach. Er wollte seine knappe Kasse aufbessern und stieg mit einem Freund in das Haus seiner Oma ein - doch die Seniorin überraschte die beiden und musste sterben.

Zwei 20-Jährige sollen im niederrheinischen Schwalmtal eine 73 Jahre alte Frau getötet und beraubt haben, wie die Polizei am Donnerstag in Mönchengladbach mitteilte. Das Duo erbeutete ein Laptop und ein wenig Schmuck. Bei der Polizei gaben die beiden Freunde die Tat zu. Es erging Haftbefehl wegen gemeinschaftlichen Mordes.

Der 41 Jahre alte Sohn hatte seine Mutter am Dienstagvormittag leblos in dem Haus gefunden. Er alarmierte den Notarzt, der aber nur noch den Tod der alten Dame feststellen konnte.

In einem Internet-Chat hatten sich die beiden Hartz-IV-Empfänger zu dem Einbruch verabredet. Der Enkel, der die Tat vorgeschlagen haben soll, sei davon ausgegangen, dass sich niemand im Haus aufhält. Er sei davon ausgegangen, seine Oma liege im Krankenhaus. Das habe ihm die Familie so gesagt.

Am frühen Dienstagmorgen seien beide zu dem Haus gegangen. Als sie sich an einem Fenster zu schaffen machten, sei im Inneren plötzlich das Licht angegangen. Das Duo klingelte an der Tür und der Enkel kippte seine Oma nach hinten. Er soll die Seniorin gewürgt haben. Sein Freund habe ihr dann den Mund zugedrückt. Die Obduktion der Leiche habe nicht eindeutig klären können, ob die Seniorin erstickt oder erwürgt worden war, teilten die Ermittler weiter mit.

Fehlende Einbruchspuren am Haus und weitere Ermittlungen im familiären Umfeld brachten die Ermittler schnell auf die Spur des Enkels. Er hatte bis 2006 mit seiner Mutter im angrenzenden Haus gewohnt und war bereits mehrfach aufgefallen - ein „Paradebeispiel für eine misslungene Jugend”, wie es weiter hieß. Besonders auffällig sei gewesen, dass der junge Mann bei der ersten Vernehmung gleich mit einem Alibi aufwartete, ohne danach gefragt worden zu sein. Sein Freund gab hingegen an, seinen Kumpel gar nicht zu kennen.

Ahnungslos habe ein Freund die beiden jungen Männer nach der Tat zu einem An- und Verkauf in Mönchengladbach kutschiert. Dort machten sie ihre Beute zu Geld - 65 Euro.

Die Homepage wurde aktualisiert