Reha für den Rüden: Neue High-Tech-Klinik für Tiere

Von: Christoph Strotmann, dpa
Letzte Aktualisierung:
tierklinik
Tierisch fit: Hunderüde Kuno nimmt in der Düsseldorfer Tierklinik „Lesia” eine „Aquajogging”-Stunde. Kuno ist einer der ersten Patienten in der neuen Tierklinik, die am 4. März offiziell den Betrieb aufnimmt. Nach Angaben der Betreiber ist sie mit 2600 Quadratmetern Fläche die größte in Deutschland. Foto: dpa

Düsseldorf. Mit einem beherzten Sprung ins Wasserbecken beginnt für den Hunderüden „Kuno” das „Aquajogging”. Ein Unterwasserlaufband setzt sich in Bewegung, der neunjährige, schwarze Riesenschnauzer soll sich so langsam von den Folgen einer Operation an einem Hinterbein erholen.

„Kuno” ist einer der ersten Patienten in der neuen Tierklinik „Lesia” in Düsseldorf, die an diesem Donnerstag (4. März) offiziell den Betrieb aufnimmt und nach Angaben der Betreiber mit 2600 Quadratmetern Fläche die größte in Deutschland ist.

„Wir wollen hier mit Ärzten aus vielen Fachrichtungen unter einem Dach ein Zentrum für die medizinische Versorgung von Kleintieren schaffen”, sagt Vorstandsmitglied Marco Lenzen. „Wie es in der Humanmedizin auch üblich ist.”

Und so können die Besitzer von Hunden, Katzen, Reptilien, Enten oder sogar Greifvögeln demnächst aus einem beeindruckenden Leistungsspektrum auswählen: In den Fachbereichen Chirurgie, Innere Medizin, Augenheilkunde, Kardiologie, Neurologie und Dermatologie werden die tierischen Patienten künftig bei Bedarf auch rund um die Uhr behandelt.

„Wir haben eine 24 Stunden geöffnete Unfallambulanz, eine Blutbank und fünf Operationssäle”, erklärt Chefarzt Wolfgang Drinneberg, Leiter des 13-köpfigen Ärzteteams, das damit etwas kleiner ist als das der Tierklinik im hessischen Hofheim. Außerdem ist die Anschaffung eines Krankenwagens geplant ­- nur für Tiere versteht sich.

Die Klinik ist benannt nach der ehemals todkranken und nun gesundeten Hunde-Mischlingsdame „Lesia”. Die Namensgeberin ist selbst anwesend - quasi als Klinik-Maskottchen. 4,5 Millionen Euro hat die Klinik gekostet - private Investoren brachten die Summe zusammen.

Die High-Tech-Behandlung muss sich nun rechnen. Dafür wirbt Chefarzt Drinneberg um „Patienten” aus ganz Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus und hat in den letzten Jahren einen Trend erkannt: „Haustiere werden mehr und mehr zum Familienmitglied. Da fahren die Leute auch weiter, um die beste Behandlung für ihr Tier zu bekommen.”

150 Tiere sollen täglich in der Klinik behandelt und bestenfalls geheilt werden. Für die stationäre Behandlung stehen momentan je 18 Plätze für Hunden und Katzen bereit - nicht Betten, sondern Käfige. Ob auch Herrchen und Frauchen bei ihren Lieben auf den Krankenstationen übernachten dürfen, wird noch diskutiert. „Aus hygienischen Gründen möchte ich eher darauf verzichten”, sagt der 39- jährige Chefarzt.

Später ist zu hören, dass man sich aber auch vor dem Betreuungsaufwand für die mit ihren Tieren leidenden Besitzer scheut. Schließlich soll in der Klinik das Tier im Mittelpunkt stehen.

Diskussionen um gedeckelte Budgets und Leistungskürzungen von Krankenkassen müssen die Klinikbetreiber jedenfalls nicht befürchten. „Rund 98 Prozent der Haustiere in Deutschland sind Privatpatienten”, sagt Lenzen. „Natürlich steht man als Hundehalter vor einem Dilemma, wenn die Behandlung für einen Beinbruch rund 700 Euro kostet und kein Geld da ist.” Aber zur Not könne auch Ratenzahlung vereinbart werden.

Sollte trotz aller medizinischen Bemühungen einer der „Patienten” dahinscheiden, haben die Klinik-Betreiber auch an einen Abschiedsraum für die „Angehörigen” gedacht. Auf grünen Sofas kann man um seinen verstorbenen Begleiter trauern. Den letzten Weg weisen Informationsheftchen - zum Düsseldorfer Tierfriedhof.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert