Reh ausgewichen: Fünf Menschen verletzt

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Langenfeld. Bei einer Unfallserie auf der Autobahn 3 bei Langenfeld sind in der Nacht auf Sonntag fünf Personen verletzt worden, drei davon schwer.

Nach Polizeiangaben waren an dem Unfall neun Fahrzeuge beteiligt. Es entstand ein Sachschaden von rund 80.000 Euro. Nach einem flüchtigen Unfallbeteiligten wird gefahndet. Dieser Autofahrer war nach den bisherigen Ermittlungen einem Reh ausgewichen. Ein neben diesem Pkw befindlicher 24-jähriger Autofahrer wollte eine Kollision verhindern und bremste sein Fahrzeug stark ab.

Dabei verlor er die Kontrolle über den Wagen und schleuderte nach rechts über alle Fahrstreifen. Von dort schleuderte der Pkw zurück und kam schließlich stark beschädigt quer zur Fahrbahn zum Stehen. Während der unbekannte Fahrer seine Fahrt in Richtung Arnheim fortsetzte, konnte der 24-Jährige seinen Wagen gerade noch rechtzeitig verlassen, bevor ein 28-Jähriger mit seinem Pkw in das Fahrzeug des 24-Jährigen fuhr.

Sechs weitere Pkw wurden noch in den Unfall verwickelt. Bei dem Unfall wurden fünf Personen so schwer verletzt, dass sie in umliegende Krankenhäuser kamen. Dort blieben drei zur stationären Behandlung. Zwei Unfallbeteiligte konnten die Klinik nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert