Köln - Razzia in Kölner Übergangswohnheim: Einbrecher gesucht

CHIO-Header

Razzia in Kölner Übergangswohnheim: Einbrecher gesucht

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Köln. Razzia gegen Einbrecher: Mehr als 100 Polizeibeamte haben am Mittwoch Morgen ein Übergangswohnheim in Köln durchsucht.

In den Wohnungen hätten überregional agierende Diebe aus dem ehemaligen Jugoslawien Unterschlupf gefunden, sagte der Leiter des zuständigen Kriminalkommissariats, Gerd Schnell. Nach Erkenntnissen der Polizei reisten sie über Belgien und Frankreich nach Deutschland ein.

„Wir wollen mit der Razzia zeigen, dass wir den mutmaßlichen Tätern auf den Füßen stehen”, sagte Einsatzleiter Peter Frauenkron. Um 6 Uhr wurde das Gelände im Stadtteil Poll von einer Hundertschaft der Polizei abgeriegelt. Von allen dort angetroffenen Personen wollten die Beamten die Identität feststellen.

Mit der Aktion will die Polizei zugleich auf eine Zunahme von Einbrüchen in der dunklen Jahreszeit hinweisen. Bei der Aufklärung solcher Taten seien die Beamten aber auf die Unterstützung aus der Bevölkerung angewiesen. Deshalb sollten Beobachtungen sofort gemeldet werden, betonte Frauenkron.

Mehr als 40 Prozent der Einbrüche im vergangenen Jahr sind nach seinen Angaben an gut gesicherten Fenstern und Türen gescheitert. Bereits im vergangenen Jahr gab es Razzien in dem Übergangswohnheim. Bei den Durchsuchungen im Mai und November wurden nach Polizeiangaben Einbrecher festgenommen und Diebesgut beschlagnahmt, die Einbrüchen in Köln und Umgebung zugeordnet werden konnten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert