Sing Kino Freisteller

Prozess gegen mutmaßliche türkische Terroristen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Das Düsseldorfer Oberlandesgericht startet in sechs Wochen einen umfangreichen Prozess gegen drei mutmaßliche türkische Terroristen.

Die 34 bis 40 Jahre alten Angeklagten sollen Führungsfunktionäre der linksextremen DHKP-C („Revolutionäre Volksbefreiungspartei/-front”) gewesen sein. Ihnen werden Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung und Verstöße gegen das Außenwirtschaftsgesetz vorgeworfen. Der Prozess beginnt am 11. März. Bis Ende August hat das Gericht 54 Verhandlungstage vorgesehen.

Die zwei Männer und eine Frau haben laut Anklage der Bundesanwaltschaft jahrelang Gelder zur Finanzierung des „bewaffneten Kampfs” der Gruppe in der Türkei beschafft - zusammen über eine Million Euro. Die beiden Männer waren im November 2008 im Raum Köln festgenommen worden und sitzen seither in Untersuchungshaft.

Die DHKP-C will, wie schon ihre Vorgängerorganisation Devrimci Sol, den türkischen Staat beseitigen und durch ein marxistisch- leninistisches Regime ersetzen. Dazu hat die Terrorgruppe in der Türkei zahlreiche Menschen getötet und Brandanschläge begangen. Seit 2001 hat die DHKP-C wiederholt Selbstmordattentäter eingesetzt.

Die Homepage wurde aktualisiert